Folke Tedsen ist Leiter Leistungs- und Gesundheitsmanagement bei der HanseMerkur. © Robert Schlossnickel
  • Von Oliver Lepold
  • 24.02.2020 um 13:02
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:35 Min
WERBUNG

Die Gesundheit ist das höchste Gut. Um diese zu erhalten, spielt die Prävention eine entscheidende Rolle. Mit welchen Programmen Beamte in PKV-Tarifen zur Vorbeugung motiviert werden, erklärt der Leiter des Leistung- und Gesundheitsmanagements der HanseMerkur, Folke Tedsen, im Pfefferminzia-Interview.

Auf welche Bereiche konzentrieren sich die meisten Vorbeugungsprogramme der Krankenversicherer in den Beamtentarifen?

Folke Tedsen: Beamte können alle Programme nutzen, die wir im Rahmen unserer Gesundheitsservices für vollversicherte Kunden anbieten. Das gilt übrigens nicht nur für fest verbeamtete Kunden, sondern auch für Beamtenanwärter. Dazu zählen Programme zur Gewichtsreduktion und zur Veränderung des Lebensstils, Angebote zur Stressreduktion, zur körperlichen Fitness oder kostenfreie Früherkennungsuntersuchungen beim Arzt.

Bitte nennen Sie einige aktuelle Beispiele, wie versicherte Beamte und Anwärter konkret durch Vorbeugungsprogramme profitieren können.

Zunächst einmal erhält jeder Versicherte in einem Beamtentarif alle zwei Jahre unsere Formulare für die Durchführung kostenfreier Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt. Das betrifft den Gesundheits-Check zur Früherkennung von Stoffwechsel- und Herzkreislauf-Erkrankungen, sowie die Krebsvorsorge beim Frauenarzt, Urologen und den Hautarzt. Dann bieten wir im Rahmen des Gesundheitsservices vielfältige und umfangreiche Maßnahmen an. Dazu gehören Broschüren, die zu Themen wie gesunder Ernährung, Stress, Rückengesundheit bis zu Zahnvorsorge kurz und kompakt informieren und unser umfangreiches mobiles Gesundheitsportal unter www.diegesundheitsprofis.de. Besonders beliebt gerade bei jüngeren Kunden ist unser online-Fitnessstudio, wo HanseMerkur Versicherte einen Vorteilspreis erhalten oder digitale Kurse zur Stärkung der psychischen Gesundheit.

Welche Rolle spielen entsprechende Angebote für Beamte bei der Wahl der PKV?

Nach unserer Erfahrung eine sehr wichtige. Neben dem Produkt und dem Preis spielen Serviceaspekte eine große Rolle im Beratungsgespräch und bei der Auswahl des richtigen Krankenversicherungsprodukts. Schließlich geht es um eine langfristige, manchmal lebenslange Entscheidung und der Kunde will sich im Gesundheits- aber insbesondere im Krankheitsfall gut betreut wissen. Die HanseMerkur ist ein bestens aufgestellter und verlässlicher Partner mit einem breiten Produktangebot für jeden Bedarf, das auch von unabhängigen Rankingagenturen und Verbraucherschutzagenturen geschätzt wird. Unsere Beihilfetarife kassieren regelmäßig Bestnoten in den bedeutenden Rankings; Servicevalue und Focus Money hat uns Ende Januar 2020 basierend auf einer Umfrage bei Kunden jeweils die Bestnote „sehr gut“ für das Produktangebot, die Leistungsabwicklung und das Preis-Leistungs-Verhältnis attestiert.

Welche Rolle spielen dabei Vorsorgeuntersuchungen zur Vermeidung von Herzinfarkt/Diabetes/Schlaganfall?

Eine wichtige Rolle, denn gerade in diesem Bereich ist Vorsorge effizient und lässt schlimme Folgeerkrankungen verhindern. Eine Basis bieten unsere kostenfreien Vorsorgeuntersuchungen, für die jeder Kunde in regelmäßigen Abständen die entsprechenden Formulare per Post erhält. Damit gleichzeitig eine gute Erinnerung, die Untersuchungen auch durchführen zu lassen. Zusätzlich gibt es spezielle Aktionen: So wollen wir die Erkennung von Vorhofflimmern fördern. Vorhofflimmern ist einer der Hauptrisikofaktoren für Schlaganfall und besonders tückisch, weil es oft unerkannt bleibt und auch bei einer EKG-Kontrolle beim Hausarzt oder Internisten nicht ohne weiteres zu erkennen ist. Wir haben ein telemedizinisches Programm in Vorbereitung, bei dem relevante Kunden mit einem EKG-Pflaster ausgestattet werden. Damit lassen sich die Messungen über einen längeren Zeitraum und komfortabler durchführen als mit dem konventionellen 24-Stunden-EKG. Studien zeigen, dass so bis zu dreimal mehr Fälle von Vorhofflimmern erkannt und entsprechend behandelt werden können.

autorAutor
Oliver

Oliver Lepold

Oliver Lepold ist Dipl.-Wirtschaftsingenieur und freier Journalist für Themen rund um Finanzberatung und Vermögensverwaltung. Er schreibt regelmäßig für Das Investment, Pfefferminzia und private banking magazin.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!