Knip-Chef Dennis Just. © Knip
  • Von Redaktion
  • 11.08.2016 um 11:08
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Der Online-Versicherungsmakler Knip scheint Probleme zu haben. In den vergangenen Monaten haben einige Führungskräfte das Unternehmen verlassen, und auch die App-Downloads sind eingebrochen.

Wichtige Führungskräfte haben beim Insurtech Knip seit Februar ihren Hut genommen: der Produktchef, der Art Director, der Marketingchef und der Strategiechef. Auch die Download-Zahlen bei der App können beim Unternehmen nicht für Zufriedenheit sorgen: Um 90 Prozent seien diese in der Schweiz und in Deutschland in den vergangenen Monaten eingebrochen, berichtet die Handelszeitung.

Versicherungen würden eben von September bis November verkauft, meint Knip dazu. Bei Apps seien die Hochzeiten von Oktober bis März. Auf das Personalproblem angesprochen heißt es, man werde effizienter und automatisierter. Also brauche man dementsprechend „immer weniger Manpower“, um die Kunden „exzellent zu beraten“, zitiert die Handelszeitung das Unternehmen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!