Software/Technik› zur Themenübersicht

Online-Studie Kfz-Versicherung gesucht, BU-Versicherung gefunden

Autos stehen am 8. April 2017 auf der Autobahn A7 am Bordesholmer Dreieck/Neumünster in Richtung Hamburg im Stau.
Autos stehen am 8. April 2017 auf der Autobahn A7 am Bordesholmer Dreieck/Neumünster in Richtung Hamburg im Stau. © dpa/picture alliance

Versicherer, die keine Kfz-Versicherung anbieten, verpassen eine wichtige Chance, um auf ihre Marke aufmerksam zu machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse der Kommunikationsagentur Mediaworx. Demnach kann die alljährliche Wechselsaison in der Autoversicherung auch den Absatz anderer Versicherungsprodukte beleben.

12.04.2017 18:18  Drucken

Jedes Jahr im Herbst steht für viele Fahrzeughalter der Wechsel der Kfz-Versicherung an. Entsprechend schießen die Suchanfragen im November um fast das Vierfache gegenüber dem Jahresdurchschnitt nach oben, berichtet Mediaworx.

Die Agentur ist daraufhin der Frage nachgegangen, inwieweit auch andere Versicherungsprodukte vom gestiegenen Interesse an Autoversicherungen profitieren.

Die Ausgangslage der Online-Studie beschreiben die Analysten anhand eines Beispiels: Über das Jahr verteilt, wird laut Mediaworx monatlich rund 2.900-mal nach „Axa Zahnzusatzversicherung“ gesucht. Im November 2016 sei das Suchvolumen dafür auf 3.600 angestiegen. „Somit stieg während des Kfz-Hochs auch das Interesse an einer Zusatzversicherung der Axa um 24 Prozent“, fassen die Studienmacher zusammen.

Für die Studie wurden dann 25 Versicherer mit Kfz-Versicherung, 14 Versicherer ohne Kfz-Versicherung und acht weit verbreitete Versicherungsprodukte (Rechtsschutz, Zahnzusatz, Haftpflicht) herangezogen. Die Versicherer wurden in „bekannte“ und „weniger bekannte“ Kfz-Versicherer aufgeteilt.

Kfz-Versicherungen ziehen andere Produkte mit

Das Ergebnis: Bei Versicherern mit Kfz-Versicherung verzeichneten die anderen Produkte im November 18 Prozent mehr Suchanfragen. Zum Vergleich: Bei Versicherern ohne Kfz-Versicherung war dieser Effekt mit einem Anstieg von 2 Prozent kaum zu beobachten.

Insgesamt konnten 21 von 25 Versicherern vom Kfz-Interessenshoch profitieren, heißt es. Dabei lag die Signal Iduna mit 53 Prozent mehr Suchanfragen vorn.

Zu den Produkten, die den höchsten Interessensanstieg verzeichneten, gehörte demnach die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) mit insgesamt 41 Prozent mehr Suchanfragen. Ebenfalls fanden die Studienmacher heraus, dass bei 17 von 25 Versicherern das (zweit)bekannteste Produkt vom „Kfz-Hoch“ im November profitierte. Hingegen konnte kein signifikanter Unterschied zwischen bekannten und weniger bekannten Kfz-Versicherern festgestellt werden.

Pfefferminzia HIGHNOON