Online-Shop-Betreiber aufgepasst! Bargeldlose Bezahlung wird kostenlos

Eine Frau nutzt ihren Laptop fürs Onlineshopping: Das bargeldlose Bezahlen wird ab 2018 kostenlos.
Eine Frau nutzt ihren Laptop fürs Onlineshopping: Das bargeldlose Bezahlen wird ab 2018 kostenlos. © dpa/picture alliance

Ab 2018 gibt es eine Gesetzesänderung, die unter anderem für Betreiber von Online-Shops wichtig ist. Beachten Betroffene diese nicht, drohen Abmahnungen. Denn: Der bargeldlose Zahlungsverkehr wird kostenlos.

|  Drucken

Bisher ist es hierzulande üblich, Kosten für die bargeldlose Bezahlung im Internet auf die Kunden abzuwälzen – zumindest solange es mindestens ein kostenloses Zahlungsmittel gibt. Ab 2018 wird das anders: Dann ist Startschuss für den komplett kostenlosen Zahlungsverkehr.

Betreiber von Online-Shops müssen wegen des neuen Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes (ZAG) bis zum 13. Januar 2018 darauf achten, ihre Zahlungsmethoden und Allgemeinen Geschäftsbedingungen anzupassen. Darüber informieren die Rechtschutzexperten des Versicherers D.A.S.

„Zu diesem Datum tritt ein neuer Paragraf im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) in Kraft, wonach Unternehmer von Verbrauchern keine Entgelte für die Nutzung bargeldloser Bezahlsysteme mehr verlangen dürfen“, schreiben die Experten.

Heißt also:

Ab diesem Datum müssen Internetshops Sepa-Lastschriften und Sepa-Überweisungen sowie die Zahlung mit Debit- oder Kreditkarten kostenlos zur Verfügung stellen. Bei Geschäften zwischen Unternehmern gilt das nur für die Sepa-Lastschriften und Sepa-Überweisungen.

„Enthalten Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen Klauseln zur Kostenpflichtigkeit solcher Zahlungsmethoden, sollte Sie diese bis zum Stichtag ebenfalls überarbeiten. Auch wenn Sie tatsächlich keine Entgelte mehr erheben, mit diesen sodann unzulässigen Klauseln riskieren Sie eine Abmahnung durch einen Wettbewerber“, so die D.A.S.-Experten weiter.

Gothaer Gewerbe Protect
Werbung

Jedes mittelständische Unternehmen benötigt eine individuelle Absicherung der für seine Branche spezifischen Risiken. Die Gothaer Gewerbe Protect bietet Ihnen und Ihren Kunden über 2 Millionen Kombinationsmöglichkeiten, schlankere Prozesse und mehr Flexibilität.

Erfahren Sie im Video, warum sich der modulare Produktbaukasten der Gothaer auch für Ihre Gewerbekunden lohnen kann!

Wählen Sie aus einem modularen Produktbaukasten
Ihre Unterlagen
Ralf Dietrich im Video-Interview
Werbung

Wodurch zeichnet sich die Gothaer Gewerbe Protect aus? Welche Kombinationsmöglichkeiten bietet der modulare Produktbaukasten für Kunden? Und wie profitieren Makler von dem neuen Konzept? Das erklärt Ralf Dietrich, Leiter Makler Entwicklung Service Komposit der Gothaer, im Video-Interview.

Der Gothaer Maklerblog
Werbung

Bonbonproduktion: Dieses Handwerk ist ein wahres Zuckerschlecken „Was Spaß macht ist verboten!“ Spaß macht Kindern vor allem eines: Naschen. Und nicht nur ihnen. Laut Statistischem Bundesamt konsumieren die Deutschen... weiterlesen
Nichts geht mehr: Cyber-Attacken knocken Logistikbetriebe aus Ein Hackerangriff legte Ende Juni den Betrieb mehrerer Logistikbetriebe komplett lahm. Raben Logistics musste sein Computersystem herunterfahren und die Auslieferung für mehrere Stunden stoppen... weiterlesen
Lasertechnik im Beautygewerbe: Das Geschäft mit der Schönheit Zahlreiche Forscher arbeiten schon lange daran. Jetzt wurde sie auf der Münchner Messe „Laser World of Photonics“ erstmals vorgestellt: Eine neue Methode der Krebsdiagnose... weiterlesen
Gregor Kleinen: Risikoprüfung mindestens einmal im Jahr ist wünschenswert Vielen Gewerbetreibenden fällt es im ersten Moment nicht auf, dass sie unterversichert sind. Wie auch? Solange kein Schaden passiert, gibt es ja keine Probleme.... weiterlesen
Scharfes Gewerbe: Dieser Mann gibt wirklich überall seinen Senf dazu! Er darf bei keiner Grillparty fehlen: Egal ob süßer, scharfer oder mittelscharfer Senf. Mindestens einer steht in jedem Kühlschrank. Ein oder zwei bekannte... weiterlesen