Marcus Renziehausen ist Unternehmer, Autor und Speaker. © privat
  • Von Redaktion
  • 27.07.2020 um 18:41
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:20 Min

Wer sein Geschäft als Versicherungsvermittler mit digitalen Anzeigen nach vorne bringen will, weiß oft nicht, wo er starten soll. Dabei gibt es eine kinderleichte Methode, innerhalb eines Tages eine voll automatisierte Online-Kampagne auf die Beine zu stellen, schreibt Vertriebsexperte Marcus Renziehausen in seinem Gastbeitrag.

Online-Marketing ist ein großes Feld. Genau das erweist sich für Unerfahrene oft als Problem: Es gibt zu viele Möglichkeiten, potenzielle Neukunden anzusprechen. Wo soll man da anfangen? Wie sich nicht verzetteln?

Mehr zum ThemaMehr zum Thema
Fondspolicen, BU-Versicherung, Erfolg bei Facebook

Hören Sie jetzt Folge 2 unseres Podcasts „Die Woche“

Onlinemarketinggipfel für Versicherungsvermittler 2018

So geht Versicherungsberatung via Youtube

Wer per digitaler Anzeige Beratungstermine anbahnen will, braucht dafür einen klar gegliederten Prozess, eine einfache, aber hochwirksame Methode. Denn nur, wenn eine Strategie wirklich in der Praxis umsetzbar ist, produziert sie auch Ergebnisse. Beim Online-Trommeln geht es schließlich nicht darum, das schönste E-Book zu vertreiben, ein hochmodernes Webinar zu basteln oder Tausende von Leads zu kaufen. Kluges digitales Marketing bedeutet, mit wenigen Mitteln, geringem Aufwand, niedrigen Kosten und auf direktem Weg zu Kundenterminen zu kommen.

Wer eine wirksame Werbekampagne auf die Beine stellen will, sollte zwei wichtige Fragen für seinen Betrieb geklärt haben: 1. Wer sind eigentlich meine Kernkunden? 2. Welchen Nutzen liefere ich ihnen? Ohne diese Antworten führt jede Anzeige ins Nirgendwo. Diese Fragen sind auch nicht nur fürs Online-Marketing relevant. Jedes Erfolgsgeschäft steht und fällt mit diesen beiden Säulen.

Die Anzeige – Bild oder Video auf Facebook und Instagram

Wer zum ersten Mal im Online-Marketing aktiv wird, sollte mit Facebook und Instagram starten. Beide Plattformen lassen sich über den gleichen Werbeanzeigenmanager organisieren. Gleichzeitig haben Makler hier die Möglichkeit, die Zielgruppe für die eigene Anzeige sehr genau zu filtern. Dafür müssen Berater ihre Kernkunden gut kennen: Männlich oder weiblich? Privat oder Gewerbe? Führungskraft oder Unternehmer? Autofan oder Sportfreund? Auch das Alter, der Familienstand und Wohnort lassen sich eingrenzen. Als Budget empfehle ich am Anfang etwa 300 Euro im Monat. Damit lassen sich schon jede Menge passender Menschen erreichen.

Die Anzeige selbst besteht aus einem Bild und einem Posting-Text. Hier eignet sich ein professionelles Porträt oder Teambild. Aber auch Stock-Fotos funktionieren gut, wenn das Bildmotiv zur eigenen Marke passt. Alternativ lässt sich ein Video einbinden. Wer sich vor der Kamera wohlfühlt, kann seine Werbebotschaft dort in maximal 60 Sekunden seinen Usern näherbringen: Schaffen Sie dort zuerst ein Bewusstsein für das Problem des Kunden. Anschließend liefern Sie mit Ihrem Angebot die passende Lösung. Schließen Sie das Video mit dem Hinweis zu einem Link. Diesen können Sie im Video einbinden. Und keine Sorge: Für eine passable Aufnahme braucht es kein eigenes Filmstudio. Eine Smartphone-Kamera mit guter Beleuchtung und klarem Ton reicht aus. Im Posting-Text wiederholen Sie die Botschaft kurz und ergänzen den Link.

Die Landingpage – Daten vom Kunden abfragen

Weckt die Anzeige Interesse, klickt der User auf den Link. Dahinter verbirgt sich eine Landingpage, die ihn emotional abholt. Sie informiert über das beworbene Angebot und zielt darauf ab, dass der Besucher seine Daten hinterlässt, damit der Versicherungsprofi mit ihm Kontakt aufnehmen kann. Um das Vertrauen beim User zu stärken, eignen sich kluge Web-Formulare. Diese geben dem Interessenten nicht nur die Möglichkeiten, seine Daten einzutippen, vielmehr starten sie völlig automatisiert in ein freundliches Gespräch. Berater können zuvor passende Fragen und Antwortmöglichkeiten hinterlegen. Richtet sich die Kampagne an Handwerker, bietet sich am Anfang beispielsweise die Frage nach der Branche oder der beruflichen Situation an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!