Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Niedrigzinsumfeld Bafin sieht keinen Trend zu Run-offs

Frank Grund ist Exekutivdirektor der Versicherungsaufsicht bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin).
Frank Grund ist Exekutivdirektor der Versicherungsaufsicht bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin). © Bafin

Verkaufen die Lebensversicherer wegen der anhaltenden Zinsflaute nun reihenhaft ihre Bestände? Nö, meint die Finanzaufsichtsbehörde Bafin. Sie habe erst eine solche Transaktion bisher genehmigt.

|  Drucken

„Eine Übertragung an eine Run-off-Plattform haben wir bislang erst einmal genehmigt.“ Das sagte Frank Grund, Aufseher über Versicherungen bei der Bafin gegenüber der Nachrichtenagentur DPA. Zwei weitere Transaktionen seien gerade in der Pipeline. Einen starken Hang der Lebensversicherer, ihre Altbestände zu verkaufen, kann man seiner Meinung nach bisher also nicht ausmachen.

Einen Grund dafür sieht Grund aber auch darin, dass ein solcher Kauf sich selten lohne. Weil die Bafin die Belange der Versicherten streng wahre, seien die Anforderungen an den Bestandskäufer auch entsprechend deftig.

Mit WeitBlick den Ruhestand planen
Werbung

Renditechancen mit den Vorteilen eines Kontos verbindet WeitBlick, die fondsgebundene Lebensversicherung der Standard Life. Flexible Auszahlmöglichkeiten, finanzielle Planbarkeit, Hinterbliebenenschutz und vieles mehr bietet WeitBlick – ab 25.000 Euro Einmalbeitrag.

Überzeugen Sie sich selbst!

Ideen für Ihre Kundenansprache
Werbung

Ob per Postkarte, einem informativen Anschreiben oder einer aussagekräftigen Kundenbroschüre: die fondsgebundene Lebensversicherung WeitBlick können Sie Ihren Kunden auf vielerlei Weise präsentieren. Und mit der Angebotssoftware errechnen Sie schnell und einfach ein individuelles WeitBlick-Angebot.

Schauen Sie hier!

Wahldiagnose: Die Parteiprogramme im Vergleich
Online-Konto für die Rente
Vorsorgeprodukte mit Perspektive
Vollgas für die Altersvorsorge