© Getty Images
  • Von Redaktion
  • 08.06.2016 um 02:15, aktualisiert am 08.06.2016 um 02:18
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:05 Min

Der Geschäftsführer der Financial Planning Asset Management aus Freiburg, Sascha Anspichler, erklärt, wie sich die Niedrigzinspolitik der EZB auf Baukredite auswirkt und warum sogar negative Kreditzinsen künftig vorstellbar sind.

Die fallenden Zinsen hätten in den letzten Jahren zudem zu steigenden Immobilienpreisen geführt. Negative Darlehenszinsen würden zwar an dieser Entwicklung nichts ändern. Allerdings bliebe abzuwarten, wann bei den Verbrauchern die Schmerzgrenze bezüglich der gestiegenen Immobilienpreise erreicht ist. Hier werden auch Konjunktur und Arbeitsmarktsituation Einfluss nehmen.

Werbung

Steigen würden die Zinsen laut Sascha Anspichler erst wieder, wenn die europäische Konjunktur aus eigener Kraft floriert und das Inflationsziel von mindestens zwei Prozent erreicht ist. „Falls die Zinsen nur moderat steigen, wären vorübergehend weiter steigende Immobilienpreise vorstellbar. Vermutlich würden die Verbraucher aus einer Euphorie heraus an Immobilien zur Kapitalanlage festhalten.“ Deutliche Zinserhöhungen über einen längeren Zeitraum sollten zu fallenden Immobilienpreisen führen, insbesondere dann, wenn Immobilien in Boom-Phasen auf Vorrat gebaut werden und dem großen Angebot dann eine rasch fallende Nachfrage gegenüberstünde.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!