Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Neue Prognosen zur Lebenserwartung Neugeborene Mädels haben im Schnitt 93 Jahre Leben vor sich

100 Jahre und älter werden? Für heutige Neugeborene gar nicht mal so unwahrscheinlich.
100 Jahre und älter werden? Für heutige Neugeborene gar nicht mal so unwahrscheinlich. © Max-Planck-Instituts für demografische Forschung / GDV

28 Prozent der heute geborenen Mädchen und 7 Prozent der Jungen werden wohl mal ihren 100. Geburtstag feiern können. Das zeigen neue Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung. Wie die durchschnittliche Lebenserwartung aussieht, erfahren Sie hier.

|  Drucken

Im Schnitt liegt die Lebenserwartung für neugeborene Mädchen bei 92,8 Jahren, die Jungs kommen auf durchschnittlich 87,8 Jahre. Das zeigen neue Berechnungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPIDR). Die Forscher haben sie auf Grundlage von Prognosen der Vereinten Nationen für die Initiative „7 Jahre länger“ erstellt.

Eine heute 50 Jahre alte Frau wird durchschnittlich 88,2 Jahre alt – und kann mit einer Wahrscheinlichkeit von 13 Prozent ihren 100. Geburtstag erleben. Ein gleichaltriger Mann hat eine Lebenserwartung von 83,4 Jahren, hat aber mit 2 Prozent nur geringe Chancen mal zu den 100-Jährigen zu gehören.

Oft sei zu hören, dass die Lebenserwartung von neugeborenen Jungen bei rund 78 Jahren und bei Mädchen bei 83 Jahre liege. Diese Zahlen entsprächen aber nur dem aktuell durchschnittlichen Sterbealter, das vom Statistischen Bundesamt ermittelt werde. Dabei handele es sich um eine reine Momentaufnahme, die den Einfluss künftiger technischer oder medizinischer Fortschritte auf die Lebenserwartung außer Acht lasse.

Quelle: Max-Planck-Instituts für demografische Forschung / GDV

Höheres Rentenniveau für alle
Werbung

Mütter, die früh wieder in den Job einsteigen, könnten die Rentenbeitragszahler bis 2050 um insgesamt rund 190 Millarden Euro entlasten. So lautet das Ergebnis einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des GDV.

Was diese Entwicklung für Frauen in puncto eigener Rentenansprüche und der privaten Riester-Altersvorsorge in konkreten Zahlen bedeutet, lesen Sie in folgendem Beitrag.

Mein Geld TV zum Thema Altersvorsorge
Werbung

Wenn es um das Thema Altersvorsorge geht, gehört Deutschland in Europa zu den Schlusslichtern. Fehlen geeignete Altersvorsorgeprodukte oder ist es die zu erwartende Rente im Jahr 2030, die künftig auf einem Rentenniveau von 45 Prozent des Bruttoeinkommens liegen wird?

In der Expertenrunde von Mein Geld TV geht es um die richtigen Finanzprodukte und um Zukunftsthemen im Bereich der Altersvorsorge. Hier geht es zur Diskussionsrunde.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Mit Weitblick die Vorsorge planen