schlagschlagzeilezeilen
schlagschlagzeilezeilen
© Getty Images
  • Von Redaktion
  • 07.04.2016 um 10:25
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Wer regelmäßig über Whats-App mit Familie und Freunden chattet, wird die Information des Messenger-Dienstes gelesen haben: Alle Nachrichten werden von nun an verschlüsselt übertragen.

Seit man weiß, wie die Nachrichtendienste im Mail- und Datenverkehr herumschnüffeln, sind User sich bewusster geworden, wie verletzbar ihre Privatsphäre geworden ist. Nachrichten verschlüsselt übertragen zu können, wird deshalb nicht erst seit der Apple-Verweigerung begrüßt, ein Terroristen-I-Phone zu entsperren. Nun bietet Whats-App seinen Usern eine End-to-End-Verschlüsselung an.

Gründe waren sicher nicht nur, dem Sicherheitsdenken der Kunden entgegenzukommen, das Angebot lässt andere Gründe vermuten: Einerseits fürchtet das Unternehmen vielleicht, User zu verlieren, andererseits kann sich Whats-App mit der neuen End-to-End-Verschlüsselung der Business-Kommunikation weiter öffnen.

>> Weiterlesen auf www.internetworld.de

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!