Neue Überschwemmungsgebiete 700 statt 70 Euro für Elementarversicherung

Hochwasser in Hamburgs Stadtteil Blankenese im Jahre 2011: Die Hansestadt war in der Vergangenheit schon oft von Überschwemmungen betroffen. Um einen kürzlich erst beschlossenen Aufpreis in der Elementarversicherung zu verhindern, protestierten viele Bürger.
Hochwasser in Hamburgs Stadtteil Blankenese im Jahre 2011: Die Hansestadt war in der Vergangenheit schon oft von Überschwemmungen betroffen. Um einen kürzlich erst beschlossenen Aufpreis in der Elementarversicherung zu verhindern, protestierten viele Bürger. © dpa/picture alliance

Die Bürger in Hamburg sind sauer. Erst hat die Umweltbehörde in der Hansestadt gleich ganze Postleitzahlengebiete als neue Überschwemmungsgebiete deklariert. Und nun steigen die Kosten für den Schutz vor Elementarschäden zum Teil von 70 auf 700 Euro.

| , aktualisiert am 04.01.2017 16:48  Drucken
Bereits 2014 sorgte die Ausweisung neuer Überschwemmungsgebiete in Hamburg für Aufregung bei den Bürgern. Jetzt gab es einen erneuten Grund zum Unmut: In den betroffenen Gebieten haben einige Versicherungen den Preis für Elementarschadenversicherungen von 70 auf rund 700 Euro erhöht. Das berichtet der NDR.



Während 80 Bewohner im Gebiet der Berner Au besonders betroffen sind, haben manche Versicherungen den Preis für Elementarpolicen gleich im ganzen Postleitzahlengebiet erhöht.

Werbung


Grund dafür war auch eine Aktion der Umweltbehörde. Sie reagierte auf neue EU-Vorgaben, die elf Gebiete entlang von Flüssen und Bächen zu neuen Überschwemmungsgebieten auswiesen. Nach starken Protesten der Bürger gab die zuständige Behörde dann aber doch nach: Mit neuen Berechnungen hat sie die Gebiete wieder verkleinert.
Pfefferminzia HIGHNOON