Nach den Unwettern NRW zahlt Fluthilfe an Nicht-Versicherte aus

Arbeiter beseitigen in Wachtberg bei Bonn die Reste einer zerstörten Brücke.
Arbeiter beseitigen in Wachtberg bei Bonn die Reste einer zerstörten Brücke. © dpa/picture alliance

Das Land Nordrhein-Westfalen war von den Unwettern der vergangenen Wochen besonders gebeutelt. Viele Haushalte hatten mit vollgelaufenen Kellern und abgedeckten Dächern zu kämpfen. Nicht alle Betroffene konnten ihre Häuser im Vorfeld aber versichern. Für sie gibt es nun eine Fluthilfe in Höhe von bis zu 2.500 Euro vom Land.

| , aktualisiert um 10:27  Drucken
Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens will Opfern von Hochwasser unter die Arme greifen. Eine finanzielle Hilfe gibt es derzeit für Betroffene in den Kreisen Borken, Kleve, Rhein-Sieg und Wesel sowie der Stadt Bonn. Je nach Haushalt soll die Finanzspritze zwischen 1.000 und 2.500 Euro liegen, berichtet RP Online.



Voraussetzung für die Fluthilfe ist allerdings, dass ein Schaden von mindestens 5.000 Euro entstanden ist und dass das Gebäude nicht versichert werden konnte. Auch kleine Gewerbe- und Landwirtschaftsbetriebe will das Land mit einer Soforthilfe stützen. Hier liegt die Schadenschwelle allerdings bei 10.000 Euro. Infos gibt es unter der Rufnummer 0211 871 2300.

Werbung


Wie dir Zeitung weiter berichtet möchten Landesregierung und Opposition nun auch einen Härtefonds einrichten, um in Zukunft schneller Soforthilfen leisten zu können. Wegen des Klimawandels steige die Gefahr solcher Naturkatastrophen. Daher sei ein verlässliches, unbürokratisches und transparentes Verfahren unerlässlich.
Pfefferminzia HIGHNOON