Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

„MyFolio Substanz“ und „MyFolio ChancePlus“ Standard Life baut MyFolio-Palette aus

Gut drei Jahre nach dem Start erweitert Standard Life Deutschland die Palette der Multi-Asset-Fondsfamilie „MyFolio“ um zwei neue Produkte.

|  Drucken
„MyFolio Substanz“ und „MyFolio ChancePlus“ sollen das bestehende Spektrum der aktiv gemanagten Multi-Asset-Fonds der Fondsfamilie „MyFolio“ von Standard Life ergänzen. Damit bietet der britische Versicherer fünf MyFolio-Mischfonds (Defensiv, Substanz, Balance, Chance und ChancePlus) an. Die Produkte unterscheiden sich in der Zusammensetzung der Anlageklassen, der erwarteten Volatilitätsspanne und dem Risiko-Rendite-Profil.

Die MyFolio-Fonds investieren aktuell in bis zu 15 Einzelfonds aller Anlageklassen. Die Bandbreite der erwarteten Schwankungen (Volatilität) als Maß für das jeweilige Risiko des Portfolios reicht von 3,75 bis 6,00 Prozent (Defensiv) über 6,00 bis 9,25 Prozent (Substanz) bis zu 16,75 bis 20,00 Prozent (ChancePlus).

MyFolio wird vom Multi-Asset-Team der Standard-Life-Tochter Standard Life Investments (SLI) in Edinburgh gemanagt, das mittlerweile aus 57 Mitarbeitern besteht.
Vertrauen in die Altersvorsorge wieder gewachsen
Standard Life Aberdeen nach der Fusion
Werbung

Die Fusion von Standard Life Investments und Aberdeen Asset Management zu Aberdeen Standard Investments sorgte im vergangenen Jahr für Aufsehen in der Finanzbranche.

Wie hat sich die Finanzwelt durch die Fusion geändert? Welche Produkte waren 2017 bei dem neuen, 650 Milliarden Euro-verwaltenden Unternehmen, am Erfolgreichsten? Und was ist das Erfolgsrezept der MyFolio-Produkte, die sich sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland großer Beliebtheit erfreuen?

Das fragte Börsenmoderator Andreas Franik den Investment Direktor bei Aberdeen Standard Investments, Michael Heidinger, in einem auf dem Fondskongress in Mannheim aufgezeichneten Interview.

Mit Weitblick die Vorsorge planen
Neue Ankenbrand-Studie: Worauf es Kunden bei der privaten Altersvorsorge tatsächlich ankommt