MRTK-Studie Markenbekanntheit der Bayerischen bei Maklern gestiegen

Im Vergleich zu vergangenen Jahren hat sich die Markenbekanntheit der Bayerischen bei Versicherungsmaklern erhöht. Das geht aus der Studie „Marken- und Unternehmensmonitor 2015“ des Hamburger Marktforschungsinstituts MRTK hervor.

| , aktualisiert am 10.01.2017 14:52  Drucken

In seiner Studie erfragte das MRTK unter anderem, wie Makler die Versicherungsgruppe die Bayerische beurteilen, wie sich die 2012 durchgeführte Namensänderung in „die Bayerische“ ausgewirkt und wie sich dabei das Image der Versicherungsgruppe geändert hat.

Laut der Studie kennen 98 Prozent der Makler die Bayerische, während die Benchmark-Versicherungen im Schnitt eine Bekanntheit von 75 Prozent erzielten. Ein Drittel der Befragten (33 Prozent) konnte den Claim „Versichert nach dem Reinheitsgebot“ der Bayerischen zuordnen. Die übrigen Versicherer liegen mit ihren Slogans hingegen bei 13 Prozent.

Werbung

Über die Hälfte der Befragten (59 Prozent) stehen der Marke positiv gegenüber – 2014 waren es 44 Prozent. Bei den Benchmark-Unternehmen sind es 44 Prozent, die ein gutes Markenbild zeichnen.

Datengrundlage der Untersuchung ist eine aktuelle Multiclient-Maklerbefragung der MRTK, die unter anderem die Bayerische beauftragte. Aus einer Stichprobe von 3.000 Maklern und Mehrfachagenten wurden 200 Personen telefonisch erfragt. Den jährlichen MRTK-Markenmonitor gibt es seit 2011.

Pfefferminzia HIGHNOON