Ein Autodieb am Werk: Im vergangenen Jahr hatten es die Langfinger besonders auf Porsche und SUVs abgesehen. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 21.09.2017 um 13:08
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:35 Min

Deutschlands Autodiebe haben es im vergangenen Jahr besonders auf die Karossen der Marke Porsche abgesehen. Wie aus der aktuellen Autodiebstahlstatistik des Versicherungsverbandes GDV hervorgeht, geraten vermehrt Sportwagen und SUVs ins Visier der Gauner. Hier geht es zur tabellarischen Übersicht mit allen Marken auf einen Blick.

2016 stieg die Autodiebstahlrate von 1,2 auf 2,0 pro 1.000 kaskoversicherter Fahrzeuge. Dabei ist zu erkennen, dass vor allem Fahrzeuge der Marke Porsche bei Kriminellen immer beliebter werden, wie die aktuelle Diebstahlstatistik des Branchenverbands GDV zeigt – allein bei Porsche-Diebstählen summierten sich die Schäden für die Versicherer im vergangenen Jahr auf 24 Millionen Euro.

Unabhängig vom Hersteller klauen Diebe vor allem hochpreisige Geländewagen: Unter den am häufigsten gestohlenen Fahrzeugen finden sich gleich mehrere SUVs wie Toyota Land Cruiser, Range Rover, Audi Q7, BMW X6 und X5. Auch das am häufigsten gestohlene Porsche-Modell war mit dem Cayenne 4.2 TDI ein SUV.

Insgesamt stahlen die Autodiebe im vergangenen Jahr 18.227 kaskoversicherte Pkw – also ähnlich viele wie im Jahr 2015 (18.659).

Da die durchschnittliche Entschädigung für jeden Diebstahl dem GDV zufolge mit 16.416 Euro eine neue Rekordhöhe erreichte, stieg der wirtschaftliche Schaden um drei Prozent auf knapp 300 Millionen Euro an. 

Berlin bleibt Diebstahlhochburg

Beim Blick auf die Regionen zeigt sich, dass es von Land zu Land unterschiedliche Entwicklungen gibt.

Mehr Autos gestohlen wurden in Berlin (plus 8 Prozent), Bayern (plus 8 Prozent), Baden-Württemberg (plus 7 Prozent), Saarland (plus 7 Prozent) und Rheinland-Pfalz (plus 5 Prozent).

Weniger Diebstähle gab es in Niedersachsen (minus 19 Prozent), Sachsen-Anhalt (minus 17 Prozent), Thüringen (minus 14 Prozent) und Sachsen (minus 11 Prozent).

Der GDV weist zudem darauf hin, dass es in Großstädten häufiger zu Diebstählen kommt als auf dem Land. In Berlin wurden 2016 beispielsweise fast 3.500 Pkw geklaut – das ist ein neuer Rekord.

Ebenfalls vergleichsweise hohe Diebstahlraten ergaben sich für Hamburg (1,8), Leipzig (1,4), Dresden (1,2) und Hannover (1,2). 

In Bayern gab es indes trotz des Anstiegs vergleichsweise wenige Autodiebstähle. Dort galt eine Diebstahlrate von 0,1 Autos pro 1.000 kaskoversicherten Fahrzeugen. Das ergibt eine Gesamtzahl von 900 Wagen. 

Zum Vergleich: Der Bundesdurchschnitt lag bei 0,5.

Wem das Auto gestohlen wird, bekommt von seiner Teil- oder Vollkaskoversicherung den Schaden ersetzt, sofern der Halter eine entsprechende Police abgeschlossen hat.

>>> Hier geht es zu allen Zahlen und Grafiken (Automarken, Modelle, Großstädte-Überblick, Fahrzeugarten)

Quelle: GDV
autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!