Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Mehr Flexibilität bei der Vergütung Standard Life startet neuen variablen Tarif für Altersvorsorgeprodukte

Weitblick für die Altersvorsorge - ältere Dame mit einem Fernrohr: Der neue Tarif der Standard Life regelt die Vergütung von Vermittlern in der Altersvorsorge neu.
Weitblick für die Altersvorsorge - ältere Dame mit einem Fernrohr: Der neue Tarif der Standard Life regelt die Vergütung von Vermittlern in der Altersvorsorge neu. © Getty Images

Die Courtagen in der Versicherungsvermittlung stehen unter Druck. Regularien wie LVRG, IDD und Mifid II erzwingen eine Senkung der Abschlussprovisionen, unterstützen eine langfristige Betreuung und koppeln Provisionen zum Teil an eine Leistungsverbesserung für den Kunden. Standard Life antwortet auf diese Forderungen mit einem neuen Tarif.

|  Drucken

Ob die vorgeschlagene Provisionsbegrenzung in der Lebensversicherung durch die Aufsichtsbehörde Bafin, die anstehende Revision des Lebensversicherungsreformgesetzes oder die neue Versicherungsvermittlungsrichtlinie IDD – Provisionen für den Verkauf von Lebensversicherungen stehen aktuell unter Druck. Dieses Umfeld erfordert auch von Versicherern neue Lösungen und Flexibilität, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, ohne den Makler bei der Vergütung allzu sehr zu benachteiligen. Standard Life hat angesichts der sich ändernden Rahmenbedingungen den neuen „Tarif V“ für Altersvorsorgeprodukte eingeführt.

Abschluss- und Folgecourtage sind skalierbar

Konkret funktioniert Tarif V so: Die Vergütung wird zwischen dem Vermittler und dem Kunden individuell vereinbart. So wird es möglich, unterschiedlichste Konstellationen abzudecken. Hat der Vermittler beispielsweise anfangs einen höheren Aufwand bei der Beratung, kann er eine höhere Abschlussprovision festsetzen. Erwartet er hingegen mehr Aufwand bei der Betreuung des Kunden über die Laufzeit hinweg, kann er die Bestandsprovision entsprechend erhöhen.


Die Abschlusscourtage kann zwischen 0 und 4 Prozent des Einmalbeitrags liegen, die Folgecourtage zwischen 0 und ein Prozent des Fondswerts. Beide Größen sind in 0,1-Prozentpunkt-Schritten skalierbar, die Folgecourtage wird einmal im Quartal ausgezahlt. Es gilt: Mindestens einer der beiden Werte muss größer als Null sein.

Die Summe aus Abschlusscourtage und Folgecourtage ist insgesamt begrenzt. Hierfür gilt die Formel: Die Abschlusscourtage plus achtfacher Folgecourtage darf den Wert von 8 Prozent nicht überschreiten. Wählt man zum Beispiel 4 Prozent Abschlusscourtage, kann die Folgecourtage maximal 0,5 Prozent sein. Bei 2 Prozent Abschlussvergütung kann die Folgeprovision bis zu 0,7 Prozent skaliert werden.

Die Umsatzsteuerfreiheit für dieses Vergütungsmodell für den Makler bleibt bestehen, weil es sich weiterhin um einen Courtagetarif handelt. Für Zuzahlungen bei den Produkten Park Allee und Weit Blick kann die Abschlusscourtage jeweils neu festgelegt werden. Geschieht dies nicht, gilt die Courtage bei Abschluss.

 

 

Höheres Rentenniveau für alle
Werbung

Mütter, die früh wieder in den Job einsteigen, könnten die Rentenbeitragszahler bis 2050 um insgesamt rund 190 Millarden Euro entlasten. So lautet das Ergebnis einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des GDV.

Was diese Entwicklung für Frauen in puncto eigener Rentenansprüche und der privaten Riester-Altersvorsorge in konkreten Zahlen bedeutet, lesen Sie in folgendem Beitrag.

Mein Geld TV zum Thema Altersvorsorge
Werbung

Wenn es um das Thema Altersvorsorge geht, gehört Deutschland in Europa zu den Schlusslichtern. Fehlen geeignete Altersvorsorgeprodukte oder ist es die zu erwartende Rente im Jahr 2030, die künftig auf einem Rentenniveau von 45 Prozent des Bruttoeinkommens liegen wird?

In der Expertenrunde von Mein Geld TV geht es um die richtigen Finanzprodukte und um Zukunftsthemen im Bereich der Altersvorsorge. Hier geht es zur Diskussionsrunde.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Mit Weitblick die Vorsorge planen