Mitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollieren am 18. März am Phoenix See in Dortmund Gastronomiebetriebe. Restaurants müssen in Nordrhein-Westfalen seither schließen. Ob die Betriebsschließungsversicherung für den Schaden aufkommen muss, ist umstritten. © picture alliance/Bernd Thissen/dpa
  • Von Redaktion
  • 26.03.2020 um 09:31
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:15 Min

Die Betriebsschließungsversicherung des Dortmunder Gastwirts Günther Overkamp sollte eigentlich 30 Tage lang einspringen, wenn er sein Restaurant nicht öffnen kann. Doch bisher habe er keine Entschädigung erhalten – das sei kein Einzelfall, berichtet der WDR. Unter anderem hake es daran, dass die Policen vieler Gastronomen vor allem dazu dienten, bei Maßnahmen der Lebensmittelüberwachung geschützt zu…

Hier geht es zum Beitrag.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!