Marktstudie Immer weniger private Altersvorsorge

Das Thema Altersvorsorge kümmert immer weniger Deutsche.
Das Thema Altersvorsorge kümmert immer weniger Deutsche. © Getty Images

Die klassische Lebensversicherung verliert immer mehr an Attraktivität. Das spüren jetzt auch immer mehr Finanzberater: Knapp die Hälfte der unabhängigen Vermittlern hierzulande verzeichnet weiter sinkende Courtageeinnahmen. Hoffnungen bieten aber Fondspolicen und die „Moderne Klassik“.

|  Drucken
Das Versicherungsjournal zitiert diese Ergebnisse aus der „Marktstudie private Altersvorsorge 2015“ zum diesjährigen Asscompact Award „Private Vorsorge“. Befragt wurden zwischen Anfang September und Anfang Oktober 2015 insgesamt 426 Versicherungsmakler, Kapitalanlagevermittler und Mehrfachvertreter.



Der Umsatz der Vermittler mit Produkten der privaten Altersvorsorge steigt im laufenden Jahr voraussichtlich nur bei knapp einem Sechstel. Im vergangenen Jahr gab das immerhin noch rund ein Fünftel der unabhängigen Vermittler an. Damals erwarteten knapp 40 Prozent ein schlechteres Geschäft. Aktuell sind es knapp 50 Prozent.

Als logische Folge dieser düsteren Prognose verliert die private Vorsorge für die Umfrageteilnehmer an Bedeutung: Eine „(sehr) große“ Rolle hatte dieser Geschäftsbereich vor fünf Jahren noch für knapp drei Viertel von ihnen. Aktuell sagen das dagegen lediglich noch rund 40 Prozent der Vermittler.
Pfefferminzia Event-Kalender
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen