Mapfre-Studie Das sind die zehn größten europäischen Versicherer

Köln: Hauptverwaltung der Axa in Deutschland
Köln: Hauptverwaltung der Axa in Deutschland © Axa

Im vergangenen Jahr verzeichneten die zehn größten europäischen Versicherer knapp 450 Milliarden Euro Beitragseinnahmen. Das sind zirka 5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Welche Versicherer in Europa führend sind.

|  Drucken
Größter europäischer Versicherer ist die französische Axa-Gruppe. Im Jahr 2014 konnte sie Kundenbeiträge von 86,3 Milliarden Euro einnehmen. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Studie des spanischen Versicherers Mapfre, über die das Versicherungsjournal berichtete. Zweitgrößter Versicherer soll hiernach die Allianz sein. Sie kam 2014 auf zirka 73,9 Milliarden Euro Beitragseinnahmen. Mit zirka 70,4 Milliarden Euro folgt knapp dahinter die italienische Generali.

Die Top-10 der europäischen Versicherer gemessen an ihren Beitragseinnahmen:

Axa (86,3 Milliarden Euro), Allianz (73,9 Milliarden Euro), Generali (70,4 Milliarden Euro), Prudential (40,9 Milliarden Euro), Zurich (39,5 Milliarden Euro), CNP (30,5 Milliarden Euro), Credit Agricole (29,4 Milliarden Euro), Talanx (29 Milliarden Euro), Aviva (27 Milliarden Euro), Mapfre (22,4 Milliarden Euro).

Am stärksten steigern konnten ihre Beiträge der französische Versicherer Credit Agricole und die englische Versicherungsgesellschaft Prudential. Hier gingen die Beiträge im Jahr 2014 laut Bericht um zirka ein Siebtel nach oben.

Deutschlands größter Versicherer, die Allianz, steigerte ihre Einnahmen im Nicht-Leben-Segment um zirka 4 Prozent. Bei den Lebensversicherungen legte sie hingegen nur um 0,5 Prozent zu. Mit einem Wachstum von lediglich einem Prozent mussten sich zudem die Versicherer Axa und Zurich begnügen.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen