Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Lebensversicherung in der Niedrigzinsphase „Kollektiv ist nun eine Zweiklassengesellschaft“

Wegen der Niedrigzinsphase fallen die Standmitteilungen für die Versicherten von Jahr zu Jahr geringer aus.
Wegen der Niedrigzinsphase fallen die Standmitteilungen für die Versicherten von Jahr zu Jahr geringer aus. © dpa/picture alliance

Das einst hoch gelobte Kollektiv in der Lebensversicherung sei längst zu einer Zweiklassengesellschaft geworden, kritisiert der Finanz-Journalist Karsten Seibel. Auf der einen Seite stünden die Privilegierten, auf der anderen die Gekniffenen, die erst in den zurückliegenden zehn Jahren eine Lebensversicherung abgeschlossen haben, findet Seibel. Hier geht es zu seiner Analyse.

| , aktualisiert am 14.12.2016 10:09  Drucken
Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Strategische Partnerschaft mit Phoenix
Der GARS – Rückblick und Ausblick