Kosten von Zahnbehandlungen Wie hoch darf die Zahnarztrechnung sein?

© Panthermedia

Vor dem Landgericht Dortmund hatte ein PKV-Kunde geklagt, weil sein Versicherer statt des 8,2-fachen Satzes der Gebührenordnung für Zahnärzte lediglich den 2,3-fachen Satz erstatten wollte. Laut Versicherer fehlte die Begründung dafür, warum der Zahnarzt ein höheres Honorar verlangte. Wie das Gericht entschied.

|  Drucken
Nach Ansicht des Landgerichts Dortmund muss ein Zahnarzt in der Honorarvereinbarung nicht begründen, warum er den 2,3-fachen Satz der gesetzlichen Gebührenordnung für Zahnärzte überschreitet (Aktenzeichen 2 O 268/12).

Vielmehr seien private Krankenversicherer (PKV) dazu verpflichtet, Rechnungen bis zum 3,5-fachen Satz zu erstatten, wenn, wie im vorliegenden Fall, der PKV-Vertrag die Erstattung bis zum Höchstsatz der gesetzlichen Gebührenordnung vorsieht. Das berichtet das Versicherungsjournal.

Die Erstattung des 8,2-fachen Satzes lehnten die Richter allerdings ab, da aus dem Vertrag klar hervorginge, dass die Kostenübernahme auf den Höchstsatz begrenzt sei.
Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen