Sebastian Grabmaier ist Vorstandsvorsitzender des Maklerpools Jung, DMS & Cie. © Jung, DMS & Cie.
  • Von Manila Klafack
  • 14.11.2018 um 10:54
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Der Maklerpool Jung, DMS & Cie. macht seinen gut 16.000 Mitgliedern die neue kilometerbasierte Kfz-Versicherung des Start-ups Emil zugänglich. Die Telematik-Police rechnet nach tatsächlich gefahrenen Kilometern ab und soll sich daher vor allem für Wenigfahrer lohnen.

Ab sofort können die rund 16.000 Mitglieder des Maklerpools Jung, DMS & Cie. die Kfz-Versicherung des Start-ups Emil vermitteln. Der Telemetaik-Tarif ist zudem auf dem Onlineportal Geld.de verfügbar, das ebenfalls zur JDC Gruppe gehört.

Der Preis der Emil-Police wird auf Basis der monatlich gefahrenen Kilometer ermittelt. Laut JDC sollen Wenigfahrer dadurch bis zu 450 Euro pro Jahr gegenüber traditionellen Tarifen sparen. Als Risikoträger der Police dient der Versicherer Gothaer.

„Laut Forsa-Umfrage legt jeder zweite Autofahrer in Deutschland weniger als 10.000 Kilometer pro Jahr zurück. Das Thema ist somit sehr relevant für unsere Geschäftspartner“, kommentiert Sebastian Grabmaier Vorstandsvorsitzender von Jung, DMS & Cie., die Kooperation.

autorAutor
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!