Hans Steup ist Betreiber des Portals Versicherungskarrieren. © privat
  • Von Redaktion
  • 18.05.2022 um 10:00
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:40 Min

Die richtige Positionierung ist sehr wichtig – man muss sein Publikum kennen. Das gilt nicht nur für Punkrocker wie die Ramones, sondern auch für Maklerinnen und Makler, ist Vertriebsexperte Hans Steup überzeugt. In seiner neuen Kolumne gibt er ein paar Denkanstöße, wie man das perfekte Publikum für sich findet.

Kürzlich postete Versicherungsmakler und Biometrie-Experte Philip Wenzel ein Foto der Punkrock-Gruppe Ramones auf Facebook. Es zeigt die Ramones, wie sie 1979 einem wütenden Publikum die Mittelfinger zeigen, bevor sie den Auftritt abbrechen. „Wir sollten mit Aerosmith, AC/DC und Nazareth vor 46.000 Leuten in Toronto spielen. Wir sahen die anderen Bands und dachten: Das wird nicht funktionieren. Wir beschwerten uns bei unserer Booking-Agentur, und die sagte: ‚Wir sind schon lange im Geschäft, wir wissen, was wir tun.‘ Es ging voll in die Hose.“

Ich hatte einen ähnlichen Moment bei meinem einzigen DJ-Gig, für den ich bezahlt wurde. Normalerweise organisierten wir Silvesterpartys mit Kartenvorverkauf mit mir als DJ. In einem Jahr gab es so viele Partys, dass wir selbst keine organisierten. Eine Rockertruppe fragte mich, ob ich bei ihnen auflegen wolle. Einige hatten mich auf einer Party gehört, unsere Cliquen waren oft sehr gemischt und zappelten dort zu meinem Techno- und House-Set.

Ich komme aus der Punk- und Independent-Ecke, also sind mir Gitarren nicht fremd. Ich dachte, die Mischung Metal, Indie und House bekomme ich hin. Ich unterschätzte das Publikum. Die „Kunden“ waren so verschieden, dass, wenn ich Rock spielte, sich die einen, und wenn ich House spielte, sich die anderen beschwerten.

Kurz nach Mitternacht kippte mir eine Rockerin ein volles Bierglas ins Gesicht. Und auf den Musikverstärker, der sofort den Geist aufgab. Zehn Minuten später bin ich gegangen, und die Silvesterparty war um halb eins vorbei. Die 250 Mark hab ich übrigens trotzdem bekommen. An dem Abend habe ich meine wichtigste Lektion über Spezialisierung und Positionierung gelernt. Davon profitiere ich noch heute. Eigentlich müsste ich der Rockerin jedes Jahr einen Blumenstrauß schicken.

Warum erzähle ich Ihnen das?

Sie können Positionierung natürlich auf die harte Tour lernen, wie die Ramones und ich. Oder Sie besinnen sich auf das, was Sie gut können und gerne tun. Suchen Sie sich ein Publikum, eine Zielgruppe, eine Gruppe von Menschen mit denselben Eigenschaften und Bedürfnissen. Wo liegt Ihre berufliche Leidenschaft? Und wer hat was davon? Bringen Sie das zusammen! Denn wenn Sie es nicht allen recht machen können, dann können Sie es womöglich niemandem recht machen.

Haben Sie Lieblingskunden im Bestand? Sind diese profitabel? Was haben diese gemeinsam? Legen Sie los und suchen Sie einhundert weitere Fragen. Antworten gibt’s auf www.meinbestand.net

Über den Autor

Hans Steup ist Versicherungskaufmann und war lange Jahre Vertriebsunterstützer bei der Allianz. Heute betreibt Steup den Spezial-Stellenmarkt Versicherungskarrieren und berät Finanzdienstleister zu Content-Marketing-Strategien und zu Social Media.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!