Koalitionsverhandlungen Union und SPD wollen Obergrenze für Rentenbeitrag

Die drei Parteichefs: Horst Seehofer (CSU), Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD).
Die drei Parteichefs: Horst Seehofer (CSU), Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD). © dpa/picture alliance

Neues aus den Koalitionsverhandlungen: CDU/CSU und SPD wollen dafür sorgen, dass der Beitragssatz zur gesetzlichen Rente nicht über die 20-Prozent-Marke klettert.

|  Drucken

Noch laufen die Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD. In der Altersvorsorge scheinen die Parteien nun bereits einen Schritt vorwärts gekommen zu sein. Sie haben sich angeblich auf eine Obergrenze für Rentenbeiträge geeinigt, wie die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Donnerstagsausgaben) berichteten.

Die Beiträge sollen danach nicht über 20 Prozent hinaus wachsen. Momentan liegt der Beitragssatz bei 18,6 Prozent.

 Abonnieren    Impressum    Datenschutzerklärung    Mediadaten    RSS    Über uns