Pfefferminzia: Welche Bedeutung hat eine Cyberversicherung für Mittelständler und die freien Berufe?

Tobias Warweg: Für Unternehmen, egal welcher Größe, und auch für Freiberufler ist eine Cyberversicherung heute unverzichtbar. Denn sie alle setzen ganz selbstverständlich vernetzte IT-Lösungen ein – etwa in der Kundenverwaltung und Buchhaltung, bei Produktionsanlagen und Werkzeugmaschinen – und bieten damit Angriffspunkte für Cyberkriminelle und Datenmissbrauch.

Viele Firmen verzichten trotzdem auf diesen existenziellen Versicherungsschutz. Warum?

Die Firmen gehen davon aus, dass sie für Cyberangriffe zu unwichtig sind. Dabei übersehen sie eine Gefahr: Kleinere Unternehmen werden häufig nicht gezielt, sondern sozusagen mit der Schrotflinte angegriffen. Kriminelle setzen dazu ihre Schadsoftware auf eine große Zahl kleinerer Firmen an. Ein paar sind immer dabei, die zum Beispiel mit Schadsoftware präparierte E-Mail-Anhänge öffnen. Das ist für die Kriminellen wenig Aufwand, in der Summe aber durchaus lohnend.

Welche Rolle spielt die neue Datenschutzgrundverordnung hierbei?

Das Thema Sicherheit gegen Cyberangriffe und Datendiebstahl hat damit eine neue Qualität für Unternehmen bekommen. Bei Verstößen drohen saftige Strafen. Neben technischen und organisatorischen Maßnahmen ist es daher ratsam, dass der Versicherungsschutz gegen Cyberattacken und Datendiebstahl ganz oben auf der Agenda steht.

Weshalb wählt HDI jetzt für die Cyberversicherung den Ansatz über Firmen Digital?

Mit der Integration in Firmen Digital wollen wir Produkt und Abschluss noch transparenter machen und zusätzlich die Beratung vereinfachen. Die benutzerfreundliche Oberfläche und die hinterlegten Firmen-Datenbanken sind auf diese Weise unter anderem für das Cyberprodukt verfügbar. Makler und Vermittler, ebenso wie Selbstständige oder Unternehmer, können so den passenden Versicherungsschutz komfortabel am PC, Notebook oder Tablet zusammenstellen und verschiedene Varianten durchrechnen. Genauso einfach lässt sich der Schutz danach abschließen: per Mausklick.

Untergräbt HDI mit der Online-Abschlussmöglichkeit nicht die Expertise von Maklern?

Nein, vielmehr sehen wir den Online-Rechner und die Abschlussstrecke von Firmen Digital in erster Linie als Vertriebsunterstützung und als Informationsmöglichkeit für Kunden und Interessenten. Der Direktabschluss ist, wie bei den anderen über Firmen Digital erhältlichen Versicherungen, für den Kunden zwar möglich. Die mit Abstand meisten Kunden wollen aber beim Versicherungsschutz für ihr Unternehmen nicht auf die Beratung durch ihren Vermittler verzichten. Das belegen die bisherigen Erfahrungen mit Firmen Digital.