Kinder für den Ernstfall absichern Das muss man bei einer Sorgerechtsverfügung beachten

Eine Familie mit Drillingen: In einer Sorgerechtsverfügung können Eltern festlegen, wer sich um die Kinder kümmern soll, wenn ihnen etwas passiert.
Eine Familie mit Drillingen: In einer Sorgerechtsverfügung können Eltern festlegen, wer sich um die Kinder kümmern soll, wenn ihnen etwas passiert. © dpa/picture alliance

Es ist ein sehr ernstes Thema, aber auch ein wichtiges. Wie schaffen es Eltern, dass ihre Kinder auch bei einem plötzlichen Todesfall oder einer schweren Krankheit zu den richtigen Erziehungsberechtigten kommen? Die Antwort: mit einer sogenannten Sorgerechtsverfügung. Worauf man hierbei achten muss.

|  Drucken

Die Rechtsexperten des Versicherers D.A.S. erreichen regelmäßig Fragen ihrer Kunden zu Rechtsthemen. Dieses Mal wollte ein Kunde wissen, wie Eltern dafür sorgen können, dass das Sorgerecht für ihre Kinder auch bei Tod der Eltern in den richtigen Händen landet?

„Versterben beide Elternteile oder können sie das Sorgerecht aufgrund einer schweren Erkrankung oder Verletzung nicht mehr verantwortlich ausüben, bestellt das Familiengericht für minderjährige Kinder einen Vormund“, berichten die D.A.S.-Rechtsexperten.

Das Gericht versuche dabei dann in der Regel nahe Angehörige als Erziehungsberechtigte einzusetzen. Das ist dann schlecht, wenn die Eltern für diese Rolle eigentlich jemand anderen im Sinn hatten, etwa einen Paten.

„Möchten Sie das Wohl Ihrer Kinder in bestimmte Hände legen, sollten Sie eine Sorgerechtsverfügung für den Fall des Versterbens beider Elternteile oder eine Sorgerechtsvollmacht für den Krankheitsfall aufsetzen“, empfiehlt der Versicherer.

>>> Wir haben zu diesem Thema auch ein Video-Interview mit Rechtsanwalt Lutz Arnold gemacht. Hier finden Sie es.

In diesen Dokumenten könne man für den Ernstfall einen – oder besser sogar zwei – Vormunde bestimmen. Das Familiengericht muss sich dann an diese Entscheidung halten, es sei denn, dem Kindeswohl stehe dieser Wunsch entgegen. Ab dem 14. Lebensjahr habe das Kind dabei auch ein Mitspracherecht, wohin es kommt.

Bei der Verfügung gelte es allerdings, die richtige Form zu wählen. „Sie müssen dieselben Formvorschriften einhalten, wie bei einem Testament. So können Sie die Sorgerechtsverfügung notariell beurkunden lassen oder selbst handschriftlich Ihren Willen niederschreiben“, schreiben die Rechtsexperten weiter.

Bei einer Sorgerechtsvollmacht sollten Eltern auf die Möglichkeit des Widerrufs achten, damit sie nach ihrer Genesung das Sorgerecht ihrer Kinder auch wieder übernehmen können.

Pfefferminzia Event-Kalender
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen