Bei einer Kfz-Versicherung ist in Berlin das durchschnittliche Einsparpotenzial am größten und in Wittenberge am geringsten. © Verti Versicherung
  • Von Manila Klafack
  • 10.10.2018 um 11:19
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:55 Min

Noch bis zum Stichtag am 30. November können Autofahrer ihre Versicherung wechseln. In welcher Region Deutschlands am meisten gespart werden kann, hat die Verti Versicherung in einer Marktstudie untersuchen lassen. Was dabei herauskam, lesen Sie hier.

Was Mobilität in Deutschland kostet, hängt nicht zuletzt vom eigenen Wohnort ab. In Berlin ist das durchschnittliche Einsparpotenzial in der Kfz-Versicherung mit 626 Euro am höchsten. Das geringste Einsparpotenzial bietet Wittenberge – allerdings im Durchschnitt immer noch 426 Euro. So lautet das Ergebnis der „Marktstudie zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt“ des Instituts für Versicherungswirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin im Auftrag der Verti Versicherung. 33.837 Tarifkalkulationen, zehn Musterkunden und 20 Regionen in Deutschland bildeten die Grundlage der Untersuchung.

Der durchschnittliche Preisunterschied zwischen dem günstigsten und teuersten Anbieter über alle untersuchten Musterkunden und Regionen hinweg beträgt demnach 1.311 Euro. Zwischen dem günstigsten und teuersten Angebot beträgt der ermittelte maximale Preisunterschied sogar 2.448 Euro.

Für die gleichen Musterkunden sind die Prämien demzufolge in der Stadt aber im Allgemeinen teurer als auf dem Land – wobei es günstigere Städte (etwa Hannover und Trier) und teurere ländliche Gegenden (beispielsweise Freising, Ravensburg) gibt. Mit einem Wert von 563 Euro landet Hamburg auf dem sechsten Platz der 20 untersuchten Regionen.

Welcher Versicherer der jeweils günstigste ist, variiert je nach Musterkunde. Und es sind nicht immer die gleichen Versicherer unter den 20 günstigsten Angeboten. Unter diesen finden sich jedoch überwiegend einzelne Direktversicherer, teils einzelne Maklerversicherer und nur sehr vereinzelt Versicherungsunternehmen mit Multikanalvertrieb.

Hier geht es zur kompletten Studie.

autorAutorin
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach Studium und redaktioneller Ausbildung verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!