Dichter Verkehr herrscht in der Berliner Friedrichstraße in beiden Richtungen. Häufige Haftpflichtschäden könnten ein Grund für die Wechselwilligkeit der Hauptstädter bei ihrer Kfz-Versicherung sein. © dpa/picture alliance
  • Von Manila Klafack
  • 13.02.2018 um 10:58
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Berliner und Hamburger wechseln ihre Kfz-Versicherung am häufigsten, zeigt eine Auswertung des Vergleichsportals Check24. Welche Gründe das hat, erfahren Sie hier.

Die Autobesitzer in Berlin wechseln im bundesweiten Vergleich ihre Kfz-Versicherung am ehesten. Platz 2 beanspruchen die Hamburger für sich. Während die Wechselwilligen in der Hauptstadt mit 126 Prozent über dem Bundesdurchschnitt liegen, sind es in der Hansestadt 56 Prozent. Am wenigsten steigen die Baden-Württemberger auf eine andere Versicherung ihres Autos um. Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt sind es -17 Prozent.

Zu diesen Zahlen gelangt eine Auswertung des Vergleichsportals Check24. Als möglichen Grund nennt das Portal Schäden der Haftpflichtversicherung. Denn diese Zahlen seien in den beiden Millionenstädten besonders hoch. Da ein regulierter Schaden eine Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse und damit einen Anstieg des Beitrags nach sich ziehe, steige das Sparpotenzial bei einem Versicherungswechsel.

Bei den Berechnungen von Check24 wurden je Bundesland die Wechsler der Versicherungen bei Check24 im Jahr 2017 ins Verhältnis zum Anteil der privaten Pkw-Halter gesetzt. Der Bundesdurchschnitt bekam den Index 1.

autorAutorin
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!