Kfz-Versicherung Je nach Straßenabschnitt zahlen Autobesitzer bis zu 7 Prozent mehr

Selbst innerhalb einer Straße können die Preise für eine Kfz-Versicherung variieren.
Selbst innerhalb einer Straße können die Preise für eine Kfz-Versicherung variieren. © Top-Tarif

Der Wohnort und die Straßenecke sind für Kfz-Versicherungskosten entscheidend. Selbst innerhalb einer Straße können sich die Kosten ein und desselben Versicherers bei identischen Basisdaten um mehr als 7 Prozent unterscheiden. Das zeigt eine Berechnung des Vergleichsportals Top-Tarif.

| , aktualisiert um 15:48  Drucken
Zu den teuersten Großstädten für Autofahrer gehört die Bundeshauptstadt: Im Vergleich zum Neubrandenburger zahlen Berliner für die günstigsten Versicherungen etwa 200 Euro mehr im Jahr. Das zeigt eine Modellrechnung des Berliner Vergleichsportals Top-Tarif. Im Vergleich der größten deutschen Städte liegt Berlin vor München, Hamburg oder Köln.

Die günstigste Vollkasko-Versicherung für einen Golf Blue Motion ist in Berlin in der Modellrechnung nicht unter 500 Euro zu haben. In Köln kostet sie etwa 100 Euro weniger. Die Differenz zwischen den günstigsten und teuersten Versicherungen ist in den fünf größten Städten ähnlich hoch. Sie liegt in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt und München zwischen 447 und 476 Euro – in Neubrandenburg zum Beispiel nur bei 334 Euro.

Eine Straße, ein Versicherer, verschiedene Tarife

Einige Versicherer berechnen Tarife nach Regionalklassen – sie spiegeln die Schadenhäufigkeit in der Region wider. Heute sind Versicherer aber auch dazu übergegangen, die Kfz-Prämie auf Basis der Postleitzahlen zu berechnen. So gibt es besonders auf langen Straßen, die über mehrere Postleitzahlbezirke reichen, unterschiedliche Prämien: In der Landsberger Straße in München verlangt ein Versicherer im Stadtbezirk Schwanthalerhöhe für einen Golf Blue Motion 501 Euro. Für dasselbe Fahrzeug müsste der Kfz-Halter in Pasing nur 463 Euro bezahlen – eine Differenz von über 7 Prozent.

Neben Basisdaten wie Fahrzeugmodell, Alter, Beruf und Schadenfreiheitsklasse spielt der Wohnort bei der Berechnung des Kfz-Tarifs eine entscheidende Rolle: „Aber nur, weil der Nachbar mit dem gleichen Auto bei einem Versicherer gut aufgehoben ist, heißt das noch nicht, dass das auch für mich gilt. Bei der Kfz-Versicherung kommt es auf viele Kriterien an, sodass Fahrzeughalter sich unbedingt einen guten Marktüberblick verschaffen sollten“, sagt Klaus Hufnagel, Geschäftsführer des Vergleichsportals Top-Tarif.

Grundlage für alle Berechnungen ist der Kfz-Versicherungsvergleich von Top-Tarif mit folgenden Basisdaten: Golf 1.6 Blue Motion (0603, BJH), Neuwagen, Stellplatz Straße, 12.000 km; Besitzer: Angestellter, 35 Jahre, SF 15; Vollkasko (300 Euro, 150 Euro Selbstbeteiligung); keine Werkstattbindung.
Pfefferminzia HIGHNOON