Gebrochene Erwerbsbiografien und schlechtere Bezahlung als Treiber: Frauen haben meist deutlich geringere Renten zu erwarten als Männer. © dpa
  • Von Redaktion
  • 09.04.2020 um 15:45
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:15 Min

„Meine alljährliche Renteninformation ist da. 577,81 Euro, wenn ich weiterhin einzahle (ansonsten sind es nur 501,39 Euro)“, schreibt die 53-jährige Christine (geschieden, drei Kinder) auf Twitter. Unter #meineRenteninformation haben jetzt zahlreiche weitere Frauen ihre persönlichen Hochrechnungen von der Deutschen Rentenversicherung veröffentlicht. Sie weisen damit auf die immensen weiblichen Dimensionen von Altersarmut hin.

Hier geht es zum Beitrag auf Focus.de.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!