Vertriebsexperte Hans Steup ist Betreiber des Stellenportals Versicherungskarrieren. © privat
  • Von Hans Steup
  • 29.04.2021 um 17:29
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:25 Min

Die Corona-Pandemie lastet schwer auf Deutschland. Viele Vermittler leiden darunter, es gibt aber auch Unternehmen, die gut durch die Krise kommen, sich vor Arbeit nicht retten können und Personal suchen. Das weiß Vertriebsexperte Hans Steup zu berichten. Er plädiert in seiner Kolumne daher dafür, dass die Erfolgreichen und die Verzweifelten gemeinsame Sache machen.

Naturgemäß ist es so, dass nur Betriebe, denen es gut geht, Mitarbeiter suchen. Denn sie sehen für sich eine rosige Zukunft. Die Geschäftsführer, Abteilungsleiter und Personaler, die bei mir anrufen und denen ich helfen soll, Mitarbeiter zu finden, sind in dieser glücklichen Lage. Viele erzählen mir, dass sie mit der Arbeit nicht mehr nachkommen. Manche haben 2020 das beste Geschäft ihrer Laufbahn gemacht. Sie wollen den Schwung nutzen und wachsen und Mitarbeiter mit Berufserfahrung einstellen.

Dann sind da Vermittler, in der Regel Einzelkämpfer, die mich auf Xing und Face­book anschreiben und eine neue Perspektive für sich suchen. Es sind nicht besonders viele und meine Vermutung ist, die Dunkelziffer ist hoch und die Kollegen trauen sich nicht so recht mit ihrem (Geld-)Problem an die Öffentlichkeit.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema
„Sei dir 100-prozentig bewusst, dass du DU sein musst“

Das brauchen Vermittler für eine erfolgreiche Digitalstrategie

Serie, Teil 3: Erfolg auf Youtube, Facebook, Xing – so geht’s

„Ohne Social Media wäre ich aufgeschmissen“

Das ist ein Fehler, denn wir wissen, dass solche Kollegen aus der Not heraus auch Mist verkaufen, wenn es sich denn anbietet. Das Hauptproblem der betroffenen Kollegen ist nicht, dass sie schlechte Kundenberater sind. Die meisten sind schlechte Unternehmer. Sie sind damit überfordert, ihren Betrieb zu organisieren und zu führen. Sie haben kein tragfähiges Geschäftsmodell, wissen nicht, sich bekannt zu machen und planbar an Neukunden zu kommen.

Besonders Versicherungsmakler ohne einen starken Partner im Rücken, der einen unterstützt und in den Arsch tritt, haben es schwer. Aber auch Vertreter und ­Finanzberater bekommen nicht immer den Rückhalt, der ihnen dabei hilft, erfolgreich und zufrieden zu sein. Deshalb mein Appell an die Erfolgreichen und an die Verzweifelten: Macht gemeinsame Sache!

Gemeinsame Sache machen!

Wenn du ein guter Kundenberater oder Fachspezialist bist, aber ein schlechter Unternehmer, bist du in einem mittelständischen Vermittlerbetrieb bestens aufgehoben. Denn da brauchen sie dich. Und wenn du als mittelständischer Unternehmer Kundenberater und Fachspezialisten suchst, die in deinem Bestand arbeiten und dir helfen, diesen auszubauen, dann hol dir einen „verzweifelten“ Kollegen ins Haus und biete ihm eine neue berufliche Heimat.

Dazu musst du als Unternehmer allerdings deine Jobangebote öffentlich ausschreiben. Und du als Kundenberater musst über deinen Schatten springen, und zu mittelständischen Betrieben in deiner Region Kontakt aufnehmen.

PS: Ich helfe euch gerne dabei, euch gemeinsam an einen Tisch zu setzen. Bewegt euch!

autorAutor
Hans

Hans Steup

Hans Steup ist Versicherungskaufmann und war lange Jahre Vertriebsunterstützer bei der Allianz. Heute betreibt Steup den Spezial-Stellenmarkt Versicherungskarrieren und berät Finanzdienstleister zur Content-Marketing-Strategie und zu Social Media.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!