Jedes Jahr 0,2 Prozentpunkte mehr Verdi-Chef Bsirske hält Rentenbeitrag von 26 Prozent für möglich

Verdi-Chef Frank Bsirske.
Verdi-Chef Frank Bsirske. © dpa/picture alliance

Frank Bsirske, Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, liebäugelt mit einem Anstieg des Rentenbeitrags von derzeit 18,7 Prozent auf schrittweise 26 Prozent.

|  Drucken
Es sei vertretbar, den Beitragssatz „schrittweise Jahr für Jahr anzuheben, zum Beispiel um jeweils 0,2 Prozentpunkte“, sagte Verdi-Chef Frank Bsirske der „Rheinischen Post“.



Schreibt man diese Rechnung fort, ergibt sich laut der Zeitung ein langfristiger Rentenbeitrag von 26 Prozent – bestehend aus einem Arbeitnehmer- sowie Arbeitgeberanteil von jeweils 13 Prozent. So solle auch jüngeren Generationen ein hohes Rentenniveau garantiert werden, so Bsirske.

Dem Top-Gewerkschafter zufolge werde durch den schrittweisen Anstieg auch ein hohes Rentenniveau von 50 Prozent des Durchschnittslohns möglich sein. Die Zahlungen in die Riester-Rente würden dann obsolet.
Durchblick – der Zukunftstag für Versicherungsprofis

Pfefferminzia geht on Tour! Am 26. September geht es um Ihre Themen und die Zukunft: Worauf Sie sich als Versicherungsprofi einstellen sollten, um auch künftig erfolgreich zu sein. Mehr erfahren.

POG-GENERATOR für Versicherungsmakler
Werbung

Der POG-GENERATOR unterstützt Sie als Versicherungsmakler, die neuen Anforderungen, die die Richtlinie (EU) 2016/97 über den Versicherungsvertrieb vom 20. Januar 2016 („IDD“) an die Dokumentation Ihrer Produktvertriebsvorkehrungen stellt, zu erfüllen.
Jetzt kostenfrei anmelden www.pog-generator.de.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen