Mario Voigt ist CDU-Fraktionsvorsitzender im Thüringer Landtag. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt
  • Von Achim Nixdorf
  • 05.08.2021 um 16:03
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:50 Min

Deutschlands Impfkampagne geht die Puste aus: Immer weniger Menschen wollen sich gegen Corona immunisieren lassen. Vor diesem Hintergrund fordert Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt nun die Einführung eines „Impf-Solis“ in Form von niedrigeren Krankenkassenbeiträgen für Geimpfte. Auch Privatversicherte mit Impf-Schutz möchte er besserstellen. Alle Details lesen Sie hier.

Mario Voigt, der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, will über einen Abschlag bei den Krankenkassenbeiträgen Druck auf Impfverweigerer machen. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur DPA plädiert er deshalb dafür, den Beitragssatz für Geimpfte um 0,1 bis 0,3 Prozentpunkte zu senken.

Wer sich für eine Impfung entscheide, schütze nicht nur sich und seine Mitmenschen, er helfe auch dem Gesundheitssystem und verringere die Kosten, die den öffentlichen Haushalten durch die Pandemie entstehen, begründet Voigt seinen Vorschlag, dessen Umsetzung auf zwei Jahre befristet werden könnte. „Impfen entscheidet, deshalb brauchen wir einen Impf-Soli“, schreibt der CDU-Politiker auf seinem Twitter-Account.

Vorhaben würde 5,3 Milliarden Euro kosten

Für Privatversicherte, die geimpft seien, hält der Christdemokrat dem Medienbericht zufolge einen Privatkassenzuschuss von 150 Euro für denkbar. Versicherte – ob privat oder gesetzlich –, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen könnten oder genesen seien, sollten ebenfalls einen Rabatt erhalten.

Experten schätzen, dass eine Senkung des Krankenkassenbeitrags um 0,3 Prozentpunkte und ein Zuschuss von 150 Euro für geimpfte Privatversicherte etwa 5,3 Milliarden Euro kosten würde. Eine stolze Summe, die nach Vorstellung von Voigt der Bund übernehmen solle.

autorAutor
Achim

Achim Nixdorf

Achim Nixdorf ist seit April 2019 Content- und Projekt-Manager bei Pfefferminzia. Davor arbeitete er als Tageszeitungs- und Zeitschriftenredakteur mit dem Fokus auf Verbraucher- und Ratgeberthemen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!