Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Gute Verkaufsargumente Wie Kunden eine Rentenversicherung erlebbar machen können

Ein neues Auto verschafft prompte Befriedigung. Es erfüllt direkt die Wünsche des Käufers. Doch wofür bezahlt ein Kunde bei einer Rentenversicherung? Bei Investitionen, die nicht konkret greifbar sind, zählen gute Argumente – wie die siebte Episode der zwölfteiligen Podcast-Reihe „Future ready" von Standard Life zeigt.

| , aktualisiert am 26.02.2018 11:06

Kunden, die sich für ein Altersvorsorgeprodukt entscheiden sollen, haben es schwer. Sie haben erst mal nichts in der Hand. Sie müssen Jahrzehnte lang warten, um ihre Kaufentscheidung bewerten zu können. Und sie wissen – trotz Merkblatt – nicht genau, wofür sie eigentlich bezahlen.

Was beim Verkaufsgespräch zählt, ist die Beeinflussung der subjektiven Wahrnehmung. Wenn kein konkretes Produkt vorhanden ist, zählt das Erlebnis. Makler müssen ihre Kunden begeistern. Sie müssen performen. Was konkret den Mehrwehrt der Dienstleistung eines Versicherungsmaklers ausmacht und wie er diese an den Kunden kommuniziert, verdeutlicht die siebte Podcast-Episode der Standard Life-Reihe „Future Ready“.

Weitere Tipps und ausführliche Informationen liefert zudem das Buch "Future ready – 40 Erfolgsfaktoren für Makler in einem sich verändernden Marktumfeld" von Standard Life.

Weitere Episoden der Standard Life Podcast-Reihe finden Sie hier.

Höheres Rentenniveau für alle
Werbung

Mütter, die früh wieder in den Job einsteigen, könnten die Rentenbeitragszahler bis 2050 um insgesamt rund 190 Millarden Euro entlasten. So lautet das Ergebnis einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des GDV.

Was diese Entwicklung für Frauen in puncto eigener Rentenansprüche und der privaten Riester-Altersvorsorge in konkreten Zahlen bedeutet, lesen Sie in folgendem Beitrag.

Mein Geld TV zum Thema Altersvorsorge
Werbung

Wenn es um das Thema Altersvorsorge geht, gehört Deutschland in Europa zu den Schlusslichtern. Fehlen geeignete Altersvorsorgeprodukte oder ist es die zu erwartende Rente im Jahr 2030, die künftig auf einem Rentenniveau von 45 Prozent des Bruttoeinkommens liegen wird?

In der Expertenrunde von Mein Geld TV geht es um die richtigen Finanzprodukte und um Zukunftsthemen im Bereich der Altersvorsorge. Hier geht es zur Diskussionsrunde.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Mit Weitblick die Vorsorge planen