Der Union Jack vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel: Dank Brexit kommt auf die Versicherungsbranche eine Menge Arbeit zu. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 11.01.2019 um 15:22
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:25 Min

Am 30. und 31. Januar lädt der Veranstalter Euroforum Experten und Interessenten aus der Versicherungsbranche nach Hamburg zur traditionellen Jahrestagung „Haftpflicht“ ein. Der Schwerpunkt wird in diesem Jahr auf internationalen Entwicklungen wie dem Brexit liegen. Wer zu den Referenten gehört, erfahren Sie hier.

Die Brexit-Verhandlungen spitzen sich zu – Grund genug für die Versicherungswelt, sich ausreichend auf baldige Konsequenzen des Ausstiegs Großbritanniens aus der EU vorzubereiten. Auch der Veranstalter der jährlichen Jahrestagung „Haftpflicht“, Euroforum, hat sich für 2019 dieses Thema als einen Schwerpunkt ausgesucht.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema
Auswirkungen des Brexit auf den deutschen Finanzvertrieb

„Es sollte ein relativ nahtloser Übergang werden“

Britische Versicherer vor dem Brexit

Was passiert mit den Verträgen deutscher Kunden?

Welche Folgen wird der Brexit haben? Und wie werden Haftpflichtkunden darauf reagieren? Welche Entwicklungen internationaler Haftpflichtprogramme sind grundsätzlich zu erwarten und wie sehen die Folgen aus Sicht des Versicherungsnehmers aus? Diese und weitere Fragen werden auf der diesjährigen Tagung am 30. und 31. Januar im Hamburger Elysée Hotel thematisiert.   

Am ersten Tag steht daneben auch die technische Geschäftsmodellentwicklung als zentrales Thema an: Welche Rolle kommt der Haftpflicht Versicherung im Rahmen der Industrie 4.0 zu? Und wie lassen sich Digitalisierungsstrategien und sogenanntes Supply Chain Management in bestehende Geschäftsmodelle integrieren?

Zu den Referenten am 30. Januar gehören unter anderem:

  • Thomas Losch (Abteilungsleiter Underwriting Haftpflicht Gewerbe/Industrie Ergo)
  • Tobias Wenhart (Underwriting Editor Hiscox)

Zudem wird es eine Podiumsdiskussion zu dem Thema „Neue Risikoanlage: Reichen die Angebote der Versicherer aus?“ sowie mehrere parallele Workshops (unter anderem mit Hagen Habicht, Gründer und Chef vom Insurance Innovation Lab, und Thomas Renner, Institutsdirektor, Bereichsleiter Digital Business, beim Fraunhofer-Institut) am Nachmittag geben.

Am zweiten Tag geht es vor allem um derzeitige Entwicklungen auf dem D&O-Haftpflichtmarkt:

Wie sieht der Markt heute aus? Was sind die aktuellen Praxisprobleme und Zukunftsaussichten für die D&O Versicherung? Welche Trends kündigen sich bereits heute an – etwa hinsichtlich des Onlinevertriebs durch Insurtechs und des Mittelstandsgeschäfts?

Am 31. Januar erwarten die Gäste unter anderem folgende Referenten:

  • David Howden (Geschäftsführer Hyperion Insurance Group
  • Stefan Segger (Partner, INCE und Co. Deutschland)
  • Marcel Armon (Geschäftsführer Howeden Deutschland

Auch am zweiten Veranstaltungstag wird es wieder eine Podiumsdiskussion und einige parallellaufende Workshops geben.

>>> Hier geht es zum vollständigen Programm der Jahrestagung „Haftpflicht“. 

Interessenten können sich jetzt Tickets über die Euroforum-Internetseite besorgen:

>>>Hier geht’s zur Anmeldung. 

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!