Durch Homeoffice bewegen sich die Menschen aktuell weniger. Doch gerade jetzt ist Bewegung an der frischen Luft wichtig. © Pixabay
  • Von Joachim Haid
  • 01.04.2020 um 09:10
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:20 Min

Viele Menschen in Deutschland arbeiten inzwischen im Homeoffice. Das reduziert die Gefahr einer Infektion durch das Corona-Virus, birgt dafür jedoch andere gesundheitliche Risiken – etwa durch Bewegungsmangel. Diese Möglichkeiten gibt es, auch im Homeoffice gesund zu bleiben.

Das ist in normalen Zeiten schon grundsätzlich kontraproduktiv, in Zeiten von SARS CoV-2 aber noch viel mehr. Deshalb nutzen Sie die möglichen Ausnahmen der Ausgangsbeschränkungen. Bewegen Sie sich regelmäßig in der Natur, wenn möglich in der Sonne. Wem ein höhenverstellbarer Schreibtisch zur Verfügung steht, sollte regelmäßig auch im Stehen arbeiten. Legen Sie sich dazu ab und zu auch einmal ein Wackelpad und die unbeschuhten Füße. So müssen Sie im Stehen immer wieder einmal etwas ausgleichen und vermeiden damit statisches Stehen. Wer regelmäßig im Stehen arbeitet und sich bewegt, vermeidet auch das Risiko verkürzter Hüftbeuger.

Sport und Bewegung in häuslicher Quarantäne

Wer unter häuslicher Quarantäne steht, aber gesund ist, der kann auf eine Vielzahl von sportlichen Möglichkeiten zu Hause zurückgreifen. So gibt es nicht nur viele Online-Fitness-Studios. Auch ganz ohne Abo kann mit einfachen Grundübungen viel erreicht werden: Kniebeugen, Liegestütze, Hampelmann, Burpees, eine Art Kombination von Liegestütze und Hampelmann, und vieles mehr.

Achtung: Wer erkrankt ist, legt sich ins Bett und kuriert sich aus. Auch anschließend sollte zunächst mit Spaziergängen, dann schnellerem Gehen begonnen werden, bevor die zuvor ausgeübten sportlichen Aktivitäten langsam wieder aufgenommen werden. Auch hier bitte nicht von 0 auf 100 Gas geben, sondern dem Körper die Möglichkeit geben, sich langsam wieder an die Belastung zu gewöhnen. Wer es hier übertreibt, riskiert sonst einen Rückfall. Wer mit dem Sport beginnt, bevor nicht alle Symptome ein paar Tage abgeklungen sind, riskiert im schlimmsten Fall eine Herzmuskelentzündung. Bleibt diese unentdeckt, kann sie zum plötzlichen Herztod führen. Deshalb erst vollständig auskurieren und dann langsam mit den sportlichen Aktivitäten wieder starten.

Schaue ich mich auf Facebook um, sehe ich aktuell leider auch sehr viele Bilder von sehr ungesundem Essen. Natürlich bedeutet für viele Menschen Home-Schooling und Homeoffice eine große Belastung. Hinzu kommen vielleicht noch wirtschaftliche Existenzsorgen. Da fällt es schwer, zusätzlich auf frisches Kochen und gesunde Ernährung zu achten.

Jedoch ist diese aktuell so wichtig wie nie. Denn gerade jetzt sollten wir unser Immunsystem mit individuell artgerechter Ernährung so gut wie möglich unterstützen. Bedenken Sie: Wer sich ausgewogen mit frischen Zutaten ernährt, unterstützt auch seine psychische Gesundheit und mentale Leistungsfähigkeit. So können auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Chancen in Herausforderungen entdeckt werden und vielleicht ganz neue Geschäftsfelder erschlossen werden.

Bleiben Sie gesund und wie Ernährungscoach Patric Heizmann dazu immer ergänzt: Aber mach Sie auch was dafür!

autorAutor
Joachim

Joachim Haid

Joachim Haid ist Gründer des Gesundheitsprogramms PaleoMental®, zudem Gesundheitscoach und Heilpraktiker in Ausbildung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!