Rund sieben Monate nach seinem vermeintlichen Ertrinken in der Ostsee haben Ermittler einen 52 Jahre alten Kieler in Schwarmstedt in Niedersachsen ausfindig gemacht. Offenbar wollte er Versicherungsbetrug begehen. © picture alliance/M. Schäfer/HannoverReporter.de/dpa
  • Von Redaktion
  • 18.05.2020 um 15:37
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:15 Min

Wie viele Menschen begehen Versicherungsbetrug, indem sie ihren eigenen Tod vortäuschen? Das sei sehr selten, heißt es beim Versicherungsverband GDV. Für Aufsehen sorgt nun der Fall eines Kielers, der offenbar doch nicht in der Ostsee ertrank und zuvor laut Staatsanwaltschaft „gut ein Dutzend Lebens- und Unfallversicherungen bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften abgeschlossen“ hatte.

Hier geht es zum „Spiegel“-Beitrag.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!