Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Gruß ins Wochenende 10 Ratschläge, wie Sie sich als Führungskraft vor der Digitalisierung drücken können

© Getty Images

Mal ehrlich, halten Sie Social Media, den Hype um die Bedeutung von Smartphones und das Vertrauen auf Big Data nicht auch für völlig überbewertetes Gerede Ihrer jüngeren Mitarbeiter? Mit diesen Tipps schaffen Sie sich wieder Freiraum vor fanatisierten IT-Gläubigen und Softwareanbetern.

| , aktualisiert am 06.05.2016 18:10  Drucken
Man sagt es nicht gerne laut, aber in diesem Fall haben die Österreicher uns etwas voraus, zumindest wenn man den Regeln vertraut, die der Wiener Standard Firmenchefs an die Hand gibt, um die Phase der Digitalisierung unbeschadet zu überstehen.

Lesen Sie, warum Sie keine digitalen Ressourcen brauchen, wie Sie sich das Thema vom Hals schaffen und an Ihren Chef delegieren und lassen Sie sich nicht kirre machen, weil Ihnen der Begriff „Machine-Learning“ nichts sagt. Schließlich sind Sie bislang auch ohne das ganze elektronische Klimbim gut zurechtgekommen.

Diese Ratschläge haben wir hier gefunden.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick