Wie es der Vermittlerschaft im Angesicht zunehmender politischer und ökonomischer Spannungen geht, soll das aktuelle AfW-Vermittlerbarometer spiegeln. © picture alliance/Tetra-Images
  • Von Lorenz Klein
  • 15.11.2022 um 15:27
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:00 Min

Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW fragt zum nunmehr 15. Mal die Stimmung unter Versicherungsvermittlerinnen und -vermittlern ab – die große Online-Umfrage im Rahmen des Vermittlerbarometers ist noch bis Ende November freigeschaltet. Auch dieses Jahr wolle man die Ergebnisse für die politischen Lobby-Arbeit nutzen, wie der Verband mitteilte.

Mitmachen für die gemeinsame Sache – der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW ruft alle Vermittlerinnen und Vermittler dazu auf, sich am 15. AfW-Vermittlerbarometer zu beteiligen.

Wie schätzen die Vertriebsprofis ihre geschäftliche Entwicklung in den kommenden sechs Monaten ein? Und – ganz aktuell – welche Auswirkungen wird die Inflation auf ihr Geschäft haben? Diese und viele weitere Fragen ­– unter anderem zu Nachhaltigkeit, Vergütung, Mediennutzung oder auch Parteipräferenzen (Sonntagsfrage) – finden sich in der großen Online-Umfrage, die ab sofort unter www.vermittlerbarometer.de zu erreichen ist.

Der AfW erhofft sich von der Umfrage, erneut wertvolle Einblicke in das Vermittlerdasein in Deutschland zu gewinnen. Die Erkenntnisse wolle man dann für die „politische Interessenvertretung direkt aus der Branche“ nutzen, wie der Verband am Dienstag mitteilte.

„Die persönliche Sicht auf die Branche und die aktuellen Ereignisse ist von jedem einzelnen Vermittler sehr wichtig. Bringen Sie daher Ihre aktuellen Einschätzungen mit in die politische Diskussion ein“, betont AfW-Vorstand Frank Rottenbacher. So habe der Vermittlerverband die Ergebnisse der vergangenen Jahre „stets erfolgreich in seine politische Arbeit einbringen“ können.  

Die Umfrage ist laut AfW „absolut anonym“. Sie richtet sich an alle Vermittlerinnen und Vermittler im Versicherungs- und Finanzanlagenbereich, aber auch mit Zulassung zur Darlehensvermittlung. Den Angaben zufolge dauert die Teilnahme circa 15 Minuten und ist noch bis zum 30. November 2022 erreichbar.

autorAutor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!