Eine Mutter mit Kind am Strand: Die einen sind von den Mütterrente-Plänen begeistert, die anderen eher weniger. © Pixabay
  • Von Juliana Demski
  • 25.01.2018 um 12:37
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Union und SPD vereinbarten während der Sondierungsgespräche einen weiteren Ausbau der Mütterrente. Vor allem die Grünen-Wähler stimmen diesen Plänen zu, zeigt eine Blitzumfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge.

63 Prozent der Grünen-Wähler freuen sich über den Beschluss zwischen Union und SPD, die Mütterrente ausweiten zu wollen. So soll die Regelung in Zukunft auch für Mütter mit vor 1992 geborenen Kindern gelten, die mehr als dreimal Familiennachwuchs bekommen haben. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

Unter den Wählern der Unionsparteien freuen sich mit 55 Prozent weniger Befragte über diesen Schritt als bei den Anhängern von Grünen und SPD (58 Prozent). Insgesamt befürwortet ungefähr die Hälfte aller Deutschen (51 Prozent) die Erhöhung der Anrechnungszeiten für einen Teil der Mütter.

Die geringste Zustimmung (43 Prozent) und die mit Abstand größte Ablehnung (44 Prozent) ergab die Befragung der FDP-Wähler.

Vor allem die älteren Altersgruppen sind für das Rentenvorhaben (50- bis 59-Jährige: 59 Prozent, ab 60 Jahre: 56 Prozent).

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!