Grafik Welche Städte für Rentner besonders teuer sind

© GDV

Rente ist nicht gleich Rente: Was von 1.000 Euro Rente übrig bleibt, hängt in entscheidendem Maße auch vom Wohnort ab. Gerade in München ist das Leben ganz schön teuer, zeigt eine Infografik des Branchenverbands GDV.

|  Drucken
Rentner im niedersächsischen Landkreis Holzminden – dem bundesweit günstigsten Altersruhesitz – müssen nur rund 860 Euro für Miete, Strom, Nahrungsmittel oder Kleidung zahlen. Im Bundesdurchschnitt sind es 1000 Euro. Und in München, dem teuersten Wohnort, kosten die gleichen Leistungen sogar rund 1.300 Euro und damit gut die Hälfte mehr als in Holzminden.

Das zeigt eine aktuelle Studie des Forschungsunternehmens Prognos im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“.



Die Infografik haben wir hier gefunden.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen