Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Grafik der Woche Gutverdiener haben mehr Vertrauen ins eigene Finanzwissen

Laut der Umfrage im Auftrag der WMD Capital, einer Online-Plattform zur Geldanlage bei unterschiedlichen Vermögensverwaltern, würden die Befragten, ihr Geld selbst digital verwalten, wenn sie heute 250.000 Euro erhielten.
Laut der Umfrage im Auftrag der WMD Capital, einer Online-Plattform zur Geldanlage bei unterschiedlichen Vermögensverwaltern, würden die Befragten, ihr Geld selbst digital verwalten, wenn sie heute 250.000 Euro erhielten. © WMD Capital

Die Hälfte der Deutschen im Alter zwischen 16 und 64 Jahren hält ihr eigenes Finanzwissen für gut. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Kantar TNS Emnid für die Studie „Das liebe Geld“ der Online-Plattform WMD Capital. Demnach zeigen sich große Unterschiede beim Einkommen der Teilnehmer.

|  Drucken

Aus den Antworten der Teilnehmer der aktuellen Umfrage bestätigt sich die Annahme, dass das Vertrauen in das eigene Finanzwissen mit steigendem Einkommen wächst. Insgesamt 64,8 Prozent der Befragten mit einem Haushaltseinkommen von mehr als 60.000 Euro pro Jahr brutto schätzen das eigene Finanzwissen als gut ein. Im Vergleich dazu vertrauen nur 45,1 Prozent der Geringverdiener mit einem Jahreseinkommen von höchstens 20.000 Euro brutto ihrem Finanzwissen.

Unabhängig vom eigenen Einkommen steigt das Vertrauen in das vorhandene Finanzwissen auch mit zunehmendem Alter. So würden insgesamt 52,3 Prozent der Generation 55 plus ihr Geld selbst anlegen und auch verwalten - aufgrund ihres guten Finanzwissens. Etwas mau dagegen sieht es beim Finanzwissen der Millennials (Gen Y) aus. Nur 39,2 Prozent der Befragten im Alter von 16 bis 24 Jahren trauen ihrem eigenen Finanzwissen.

Quelle: WMD Capital
Webinar: Standard Life lädt zum Investment Talk
Werbung


Handelsstreit, Zinsentwicklung, Rezessionssorgen: Aspekte wie diese erörtern Michael Heidinger (Foto li.), Director Business Development bei Aberdeen Standard Investments, und Roman Goedeke, Proposition Manager bei Standard Life, in ihrem verbalen Streifzug durch die Kapitalmärkte.

Sie informieren über aktuelle Entwicklungen und diskutieren finanzwirtschaftliche Prognosen. Auch ein Thema: ausgewählte Fonds in Versicherungspolicen von Standard Life im Vergleich zu Wettbewerber-Produkten.

Für die Teilnahme am Webinar werden 45 Minuten IDD-Lernzeit angerechnet.
Am Mittwoch, dem 26. Juni 2019, um 10 Uhr. Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

MyFolio-Finder
Werbung

Vorsorge Spezial 2019: das neue Jahresheft der Standard Life
Werbung


Intelligenter Vermögensaufbau, neue Investmentideen, spannendes Aktienwissen und tolle Sightseeing-Tipps für Frankfurt – das sind nur einige Themen in Vorsorge Spezial 2019, dem neuen Jahresheft der Standard Life (Foto: Heft-Cover). Daneben erfährt der Leser auch viel Wissenswertes über das Unternehmen selbst und dessen Brexit-Lösung.

Interessiert? Vorsorge Spezial 2019 können Sie hier kostenlos downloaden.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.