GKV Versicherte schulden Krankenkassen 7 Milliarden Euro

Eine Ärztin geht einen Krankenhausflur entlang: GKV-Versicherte haben sich einen Schuldenhaufen von rund 7 Milliarden Euro bei den Krankenkassen angespart.
Eine Ärztin geht einen Krankenhausflur entlang: GKV-Versicherte haben sich einen Schuldenhaufen von rund 7 Milliarden Euro bei den Krankenkassen angespart. © dpa/picture alliance

Seit 2007 gibt es hierzulande eine Krankenversicherungspflicht. Doch nicht jeder Arbeitnehmer kann die Kosten für die Kassen aufbringen. Wie aktuelle Zahlen des GKV-Spitzenverbands zeigen, schulden die gesetzlich Versicherten ihren Krankenkassen mittlerweile mehr als 7 Milliarden Euro.

|  Drucken

Jeder Deutsche muss seit dem Jahr 2007 krankenversichert sein. Doch vor allem Selbstständige und Angestellte können die Kosten für die monatlichen Beiträge der Krankenkassen oft nicht aufbringen. So entstanden über die Zeit Schulden in Höhe von rund 7 Milliarden Euro, wie Zahlen des GKV-Spitzenverbands zeigen, die dem Ärzteblatt vorliegen.

Kurz vor der letzten Bundestagswahl lagen die Beitragsschulden noch bei rund 2,2 Milliarden Euro. Grund: Es gab schätzungsweise 200.000 Nichtversicherte. Daher führte die Regierung eine Versicherungspflicht ein.

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen