Logo einer AOK: Die AOK Bremen senkt den Zusatzbeitrag für 2018 um 0,3 Prozentpunkte. © dpa/picture alliance
  • Von
  • 02.11.2017 um 17:38
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Die AOK Bremen/Bremerhaven erwartet für das Jahr 2017 einen deutlichen Überschuss im Vergleich zum Vorjahr. Die Versicherten können sich freuen: Der Zusatzbeitrag der Kasse wird ab Januar 2018 um 0,3 Prozentpunkte sinken.

Der Zusatzbeitrag der AOK Bremen/Bremerhaven wir im kommenden Jahr um 0,3 Prozentpunkte auf 0,8 Prozent sinken. Wie wirkt sich das aus? Das rechnet die Krankenkasse in einer Pressemitteilung vor: Ein Versicherter mit 3.500 Euro Gehalt zahlt damit ab 2018 genau 28 Euro im Monat für den Zusatzbeitrag. 2017 sind es 38,50 Euro. Aufs Jahr gerechnet beläuft sich die Ersparnis damit auf etwa 126 Euro.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema
Diagnosen-Fälschung in der GKV

Krankenkassen beeinflussen Ärzte noch immer

Betriebsrente, Altersvorsorge, Krankenversicherung

Das ändert sich 2018 für Verbraucher

Weshalb senkt die Krankenkasse den Zusatzbeitrag? Für dieses Jahr erwartet die AOK einen Überschuss. 34 Millionen Euro mehr verbucht sie im Vergleich zum Vorjahr. Diese Entwicklung liegt nach Angaben der Kasse wiederum an mehr und jüngeren Versicherten, einer geringen Ausgabensteigerung und an der guten Wirtschafts- und Beschäftigungslage allgemein.

Nach eigenen Angaben sind nun über 250.000 Menschen bei der AOK Bremen/Bremerhaven versichert. Das entspricht einem Zuwachs von 4,8 Prozent gegenüber 2016. Das Durchschnittsalter der Mitglieder ist innerhalb von fünf Jahren von 44,5 auf 42 Jahre gesunken. Und das wiederum bedeutet tendenziell sinkende Ausgaben.

autorAutor

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!