Ein Rollstuhlfahrer steigt mit Hilfe in einen Bus ein: Wenn jemand seine Arbeitskraft für den Fall der Fälle mit einer BU absichern will, muss er vorher eine Risikoprüfung durchlaufen. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 08.08.2017 um 15:46
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:15 Min

Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen will, muss vorliegende Erkrankungen angeben. Bei vielen Kunden besteht dabei die Sorge, dass sie abgelehnt werden, es einen Ausschluss des Risikos gibt, oder sie einen Zuschlag zahlen müssen. Aber welche Krankheiten und Diagnosen bergen diese Gefahr tatsächlich? Die Antwort hat Versicherungsmakler Sven Henning.

Hier geht es zum Artikel.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!