Gefahr im Dschungel Wie RTL seine Dschungelcamper versichert hat

Sara Kulka, Walter Freiwald und Angelina Heger (v.l.): So kennt man die Dschungelcamper - mit Glibber und Modder übergossen.
Sara Kulka, Walter Freiwald und Angelina Heger (v.l.): So kennt man die Dschungelcamper - mit Glibber und Modder übergossen. © Getty Images

Kaum ein paar Tage alt und schon gibt es die erste „Verletzung“ beim Dschungelcamp. Beim Biss in einen Ochsenpenis bricht Kandidat Thorsten Legat ein Stück Zahn ab. Aber der Ex-Fußballspieler braucht sich nicht grämen, die Kandidaten der RTL-Show sind gut versichert.

18.01.2016 16:13  Drucken
„Jede Sendung oder Show ist in Deutschland versichert", erklärt Hendrik Bockelmann von der Deutschen Filmversicherungsgemeinschaft. Im Fall des Dschungelcamps seien die Versicherer schon bei der Planung dabei. So prüfen sie unter anderem den Veranstaltungsort und die Dschungelprüfungen. Welche gefährlichen Tiere gibt es zum Beispiel? Kann eine Luke bei Gefahr sofort geöffnet werden? Wie lange dauert es, einen Kandidaten im Notfall zu einem Arzt zu bekommen.

Für die Kandidaten gibt es laut Angaben des Versichererverbands GDV Leistungen bei Invalidität und bei medizinischen Behandlungen. So steht Thorsten Legat jetzt wohl Zahnersatz zu. Auch Krankenhaustagegeld und Reha seien fast immer enthalten. Ebenso wie eine BU-Versicherung falls sich ein Kandidat so schwer verletzt, dass er nicht mehr arbeiten kann.

Um die möglichen Schäden klein zu halten, ist ein schlaues Management gefragt. So lässt RTL zum Beispiel Wachen rund um die Camps patrouillieren. Sie entfernen Schlangen und anderes Getier, um die Kandidaten vor Bissen zu schützen. Auch ein Psychologe und ein Arzt sind für den Ernstfall vor Ort.
Pfefferminzia HIGHNOON