Ein Krimineller durchwühlt das Handschuhfach eines Wagens: Autodiebstähle werden zwar seltener, dafür aber teurer. © picture alliance / Zoonar | Robert Kneschke
  • Von Juliana Demski
  • 21.10.2021 um 17:03
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:10 Min

Autodiebe haben im vergangenen Jahr deutlich weniger, aber vergleichsweise teure Autos gestohlen. So mussten die deutschen Kfz-Versicherer 2020 fast 214 Millionen Euro für entsprechende Schäden aufbringen. Besonders SUVs waren bei den Kriminellen beliebt.

Die Zahl der Autodiebstähle ist im vergangenen Jahr um fast 25 Prozent auf 10.697 gesunken – jedoch stieg im Gegenzug der Schaden für die Bestohlenen. Das zeigen aktuelle Zahlen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Diese Entwicklung hat der Verband bereits im vergangenen Jahr beobachtet (wir berichteten). Erstmals hätten die Versicherer für einen Diebstahl nun jedoch im Durchschnitt mehr als 20.000 Euro zahlen müssen, weiß die stellvertretende GDV-Hauptgeschäftsführerin Anja Käfer-Rohrbach.

Insgesamt verursachten Autodiebe im Jahr 2020 einen wirtschaftlichen Schaden in Höhe von fast 214 Millionen Euro. Der Grund: Vor allem hochwertige SUVs standen bei den Kriminellen hoch im Kurs. Unter den zehn am häufigsten gestohlenen Modellreihen finden sich gleich sieben Typen dieser Bauform, darunter jeweils zwei Modelle von Land Rover, BMW und Toyota.

Im Herstellervergleich wurden laut dem GDV Autos des Herstellers Land Rover am häufigsten gestohlen: Gegen den Trend stieg die Zahl der Land-Rover-Diebstähle im vergangenen Jahr um ein Drittel auf 190 Stück; damit kamen auf 1.000 kaskoversicherte Autos dieser Marke fast zwei Diebstähle.

In Berlin schlagen Diebe am häufigsten zu

Im Vergleich der Bundesländer und Großstädte hatte Berlin erneut die mit Abstand höchste Diebstahlrate: Auch 2020 fand hier mehr als jeder fünfte der bundesweiten Autodiebstähle statt. Insgesamt wurden in Berlin 2.267 kaskoversicherte Autos gestohlen; der wirtschaftliche Schaden betrug fast 50 Millionen Euro. Sehr gering war die Diebstahlgefahr indes weiterhin im Süden der Republik – so wurden in Bayern und Baden-Württemberg zusammen nicht einmal halb so viele Autos entführt wie allein in Berlin. 

Wenn das Auto gestohlen wurde, ersetzt die Teilkaskoversicherung den entstandenen Schaden. Auch wer eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat, wird entschädigt, denn die Teilkasko ist automatisch in der Vollkasko inbegriffen. Auf den persönlichen Schadenfreiheitsrabatt hat ein Autodiebstahl keinen Einfluss.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!