Alexander Retsch ist Volljurist und Syndikusanwalt der VFM-Gruppe © VFM-Gruppe
  • Von Redaktion
  • 22.07.2022 um 13:56
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:05 Min

Zurzeit bewegt sich der Maklermarkt sehr schnell – Kapitalgeber aus dem Ausland kaufen sich in große Player ein. Daraus resultieren Kritik und Fragen. Eine davon: Was bedeutet die Abhängigkeit von einer Poolanbindung für Makler?

Um eine Antwort zu finden, sollte über das eigene Geschäftsmodell sowie die verwendeten Abwicklungswege nachgedacht werden. In fast allen Fällen ist es im Sinne des Erfolgs klug, sich mithilfe von Pools und Verbünden passende Unterstützung zu holen. Besonders im Bereich von IT und Technik kann bei gutem Support die Performance des Maklerbüros deutlich gesteigert werden. Oft ist der gewünschte Digitalisierungsstandard auch gar nicht anders möglich.

Darüber hinaus ist entscheidend, ob der Makler eigene Direktvereinbarungen oder Vermittlerstrukturen bei Vertriebspartnern nutzt. In Zeiten zahlreicher Aufkäufe ist die Direktvereinbarung, also der alleinige und direkte Zugriff auf Bestände empfehlenswert. Gleichzeitig muss darauf geachtet werden, mit Dienstleistern zusammenzuarbeiten, deren Struktur wenig anfällig für eine externe Übernahme ist.

Zusammenarbeit mit einem Dienstleister ist befreiend

Künftig gewinnen bei der Wahl der Kooperation aber noch andere Punkte an Gewicht. Aufstrebende Makler sollten sich angesichts der demografischen Entwicklung innerhalb der Vermittlerschaft Gedanken über anorganisches Wachstum machen. Sei es durch die Integration bestimmter Bestände oder über den Erwerb eines Maklerunternehmens als Ganzes. Mit einem kalkulierten Zukauf kann sich die eigene Position in einem wandelnden Markt nachhaltig stärken. Auch hier gilt: Die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister ist befreiend. Der Makler sieht den anstehenden Veränderungen gelassener entgegen.

Über den Autor:

Alexander Retsch ist Volljurist und Syndikusanwalt der VFM-Gruppe mit langjähriger Beratungsexpertise im Bereich Versicherungsvertrieb. Die VFM-Gruppe ist eine nach eigenen Angaben inhabergeführte mittelständische Dienstleisterin für Makler und Mehrfachagenten mit Sitz im oberfränkischen Pegnitz, dessen Ursprung auf das Jahr 1971 zurück geht.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!