Für mehr Altersvorsorge SPD will Selbstständige bei Krankenversicherungsbeiträgen entlasten

Der Vorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, beantwortet nach einer Vorstandssitzung im Willy-Brandt-Haus in Berlin Fragen von Journalisten.
Der Vorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, beantwortet nach einer Vorstandssitzung im Willy-Brandt-Haus in Berlin Fragen von Journalisten. © dpa/picture alliance

Die SPD-Bundestagsfraktion will Selbstständige stärker entlasten. Das Problem dieser Zielgruppe: Sie fühlen sich oft damit überfordert, ausreichend fürs Alter vorzusorgen. Geringere Beiträge für die gesetzliche Krankenversicherung sollen ihnen nun mehr finanziellen Spielraum für die Rente bieten.

|  Drucken
In einer Fraktionsklausur hat die SPD beschlossen, Selbstständigen eine bessere soziale Absicherung zu ermöglichen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa regt die Fraktion an, die Beitragsbemessung für diese Zielgruppe in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) einkommensabhängig auszugestalten.

Gleichzeitig sollen die Mindestbeiträge entsprechend sinken. Das würde viele Selbstständige finanziell spürbar entlasten und ihnen mehr Spielraum für eine bessere Altersvorsorge verschaffen, so der Plan.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen