Altersvorsorge Frank BreitingAltersvorsorge Frank Breiting

Die Chefs zweier großer deutscher Lebensversicherer haben sich irritiert gezeigt über die jüngsten Vorschläge des CDU-Politikers Karl-Josef Laumann zur Schaffung einer „Deutschlandrente“. „Ich weiß nicht, wen die CDU damit links überholen will“, sagte R+V-Chef Norbert Rollinger. Ergo-Chef Achim Kassow nannte die Debatte über eine Abschaffung der Riester-Rente „gefährlich“. mehr

Die Verbände der Versicherer, Fondsgesellschaften und Bausparkassen fordern eine radikale Vereinfachung der staatlich geförderten Altersvorsorge. Mit einem Fünf-Punkte-Plan richten sie sich nun direkt an die Regierung. Hier kommen die Details. mehr

Ab 2020 müssen Betriebsrentner in Deutschland weniger Krankenkassenbeiträge zahlen. Das hat das Bundeskabinett beschlossen. Rund 4 Millionen Menschen in Deutschland werden ab dem kommenden Jahr von dieser Regelung profitieren. mehr

Die Probleme der Deutschen Steuerberater-Versicherung reißen nicht ab. Die Finanzaufsicht Bafin will der angeschlagenen Pensionskasse die Geschäftserlaubnis entziehen. mehr

Die Württembergische hat einen neuen Baustein in ihrer Hausratversicherung, Freeyou hat eine digitale Autoversicherung gestartet, die Knappschaft bietet ihren Kunden bald die elektronische Patientenakte an, die Continentale setzt auf Handwerksberufe mit Zukunft, bei der Versicherungskammer gibt es eine neue Risikolebensversicherung und das Finanzportal24 hat seine Software nun in die Cloud überführt. mehr

Zum Jahreswechsel stehen wieder einige gesetzliche Änderungen an, die sich auf die betriebliche Altersversorgung (bAV), die private Altersvorsorge, die Krankenversicherung, auf Immobilien und die Pflege auswirken. Darauf weist der Finanzdienstleister MLP in seinem alljährlichen Überblick hin. mehr

In Zeiten von Klimawandel und Digitalisierung ändern sich auch die Kundenansprüche in der Versicherungswelt. Für Vermittler muss das nicht schlecht sein – meldet der moderne Versicherte zwar online seinen Schaden, wünscht zugleich aber eine persönliche Beratung. Darin dürfte es künftig auch stärker um Nachhaltigkeit gehen, wie eine aktuelle Studie nahelegt. mehr

Die private Altersvorsorge müsse deutlich effizienter, fairer und verbindlicher werden. Mit dieser Forderung hat sich der Sozialflügel der CDU – die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) – zu Wort gemeldet und acht Kriterien für ein neues Standardvorsorgeprodukt aufgestellt. Scharfe Kritik muss sich dabei die Versicherungswirtschaft anhören. mehr

Die Digitalisierung in der Lebensversicherung wird künftig weniger in der Produktkalkulation eine Rolle spielen als vielmehr nach außen in der Kommunikation mit den Kunden sowie nach innen bei der Abwicklung der Bestandsprozesse, wie die aktuelle Studie „Zukunft der Altersvorsorge“ betont. Vor allem in der Kundenkommunikation sei noch viel zu tun für die Branche. mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!