Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Fragen der richtigen Führung Makler sollten sich als Unternehmer begreifen

Wer meint, Disziplinen wie Marketing und Controling seien nur für Großunternehmen von Belang, irrt. Nachhilfe in Unternehmensführung gibt die sechste Episode der zwölfteiligen Podcast-Reihe „Future ready" von Standard Life. Sie zeigt, wie auch kleine Maklerbüros im Tagesgeschäft neue Prioritäten setzen können.

| , aktualisiert am 02.03.2018 12:55

Die meisten Makler sind, wie der Name schon sagt, Macher: charismatische vertriebsorientierte Frontmänner, die Themen außerhalb des Vertriebs nicht im Fokus haben. Umsatz steht für sie an erster Stelle, und zwar im Sinne des Selbst-Machens, nicht im Sinne der strukturierten Analyse. Die Priorisierung erfolgt nach Dringlichkeit, statt nach Wichtigkeit.

Für den langfristigen Erfolg müssen Makler sich aber als Unternehmer begreifen. Auch Chefs kleiner Maklerbüros sollten zumindest Teilkompetenzen in allen Fragen der Unternehmensführung mitbringen – und auch anwenden. Warum viele das Thema Unternehmensführung so stiefmütterlich behandeln, verdeutlicht die sechste von zwölf Podcast-Episoden der Reihe „Future ready“ von Standard Life.

Weitere Tipps und ausführliche Informationen liefert zudem das Buch "Future ready – 40 Erfolgsfaktoren für Makler in einem sich verändernden Marktumfeld" von Standard Life.

Weitere Episoden der Standard Life Podcast-Reihe finden Sie hier.

Höheres Rentenniveau für alle
Werbung

Mütter, die früh wieder in den Job einsteigen, könnten die Rentenbeitragszahler bis 2050 um insgesamt rund 190 Millarden Euro entlasten. So lautet das Ergebnis einer Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des GDV.

Was diese Entwicklung für Frauen in puncto eigener Rentenansprüche und der privaten Riester-Altersvorsorge in konkreten Zahlen bedeutet, lesen Sie in folgendem Beitrag.

Mein Geld TV zum Thema Altersvorsorge
Werbung

Wenn es um das Thema Altersvorsorge geht, gehört Deutschland in Europa zu den Schlusslichtern. Fehlen geeignete Altersvorsorgeprodukte oder ist es die zu erwartende Rente im Jahr 2030, die künftig auf einem Rentenniveau von 45 Prozent des Bruttoeinkommens liegen wird?

In der Expertenrunde von Mein Geld TV geht es um die richtigen Finanzprodukte und um Zukunftsthemen im Bereich der Altersvorsorge. Hier geht es zur Diskussionsrunde.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Mit Weitblick die Vorsorge planen